Implenia erhält Aufträge in der Romandie mit Gesamtvolumen von 160 Mio CHF

Implenia hat sich in der Romandie neue Aufträge mit einem Gesamtvolumen von rund 160 Mio CHF gesichert. Zum einen wurde das Bauunternehmen in Genf von der SBB Immobilien AG mit weiteren Bauetappen der Grossüberbauung Pont Rouge in La Praille betraut. Hier geht es um ein Investitionsvolumen von rund 70 Mio CHF, wie Implenia am Mittwoch mitteilte.
01.02.2017 08:06

Implenia baue als Totalunternehmerin auf den Baufeldern B4 und B5 zwei Gebäude mit Gewerbe- und Verwaltungsflächen sowie eine Einstellhalle mit rund 100 Parkplätzen. Die Arbeiten für das neue Zentrum in der Nähe der Stadt Genf würden im Sommer 2017 starten und etwas mehr als zwei Jahre dauern, heisst es.

Ausserdem realisiert Implenia den Angaben zufolge in der Nähe des Bahnhofes Morges Süd das Projekt "Îlot sud", eine Immobilie mit gemischter Nutzung. Dieses Totalunternehmermandat beinhaltet den Bau von 160 Mietwohnungen, über 5000 Quadratmeter Fläche für Verkaufs- und Freizeitaktivitäten, einer Tiefgarage für circa 290 Fahrzeuge sowie einer Velostation mit 250 Stellplätzen. Die Bauarbeiten für das 90 Mio-CHF-Projekt beginnen laut Mitteilung im Oktober 2017 mit dem Abbruch der bestehenden Liegenschaften, im Jahr 2020 sollen die ersten Mieter einziehen.

Weiter vermeldet Implenia einen Hochbau-Auftrag in Winterthur. Der Konzern realisiert dort auf dem Sulzerareal ein Ausbildungszentrum für Ergo- und Physiotherapie, Hebammen und Pflege in der Schweiz. Die sechsgeschossige Hochschule wird den Angaben zufolge am ehemaligen Standort der Halle 52 für die Bauherrin Siska Heuberger Holding AG aus Winterthur gebaut. Ein Auftragsvolumen wird nicht genannt.

uh/ys

(AWP)