Implenia mit mehr Umsatz und Gewinn als im Vorhalbjahr - EBIT-Ziel bestätigt

(ausführliche Fassung ergänzt um Bereichszahlen)
23.08.2016 08:56

Dietlikon (awp) - Das Bauunternehmen Implenia hat im ersten Semester 2016 mehr Umsatz erzielt und den Gewinn gesteigert. Für das Gesamtjahr bleibt das Unternehmen aufgrund des guten Auftragsbestands zuversichtlich und rechnet mit einem Ergebnis, das klar über dem Vorjahresniveau liegt. Am EBIT-Ziel von 140 bis 150 Mio CHF für 2017 wird festgehalten.

Der Umsatz von Implenia stieg in der Berichtsperiode um 3,3% auf 1,57 Mrd CHF, wie der Konzern am Dienstag mitteilt. Der EBIT der Geschäftsbereiche betrug ohne die Amortisationskosten für die Übernahme von immateriellen Vermögenswerten (PPA) der Bilfinger Construction rund 33,3 Mio CHF. Das operative Ergebnis stieg auf 19,5 Mio CHF, und unter dem Strich resultierte ein um 14% höherer Reingewinn von 9,2 Mio CHF.

SEGMENTE DEVELOPMENT UND SCHWEIZ LEGEN ZU

Das Segment Development, welches die Immobilien-Projektentwicklung umfasst, erwirtschaftete im ersten Semester einen um 39,4% höheren EBIT von 20,9 Mio CHF. Die positive Entwicklung in diesem Bereich sei auf Immobilienverkäufe in der Region Zürich und Arc Lémanique zurückzuführen, die bereits in den ersten sechs Monaten realisiert wurden. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Implenia in diesem Segment mit einem Ergebnis in Höhe des Vorjahres. Die volle Pipeline von Entwicklungsprojekten sichere zudem die zukünftige Ertragslage.

Auch das Segment Schweiz, welches die Bereiche Hochbau sowie Strassen- und Tiefbau umfasst, sei von Januar bis Juni "sehr gut vorangekommen". Bei etwa gleichem Umsatzvolumen drehte der Ertrag auf Stufe EBIT gegenüber der Vorjahresperiode vom Minus ins Plus und kam bei 2,6 Mio CHF zu liegen, gegenüber -6,1 Mio im Vorjahr. Das saisonal beeinflusste Schweizer Flächengeschäft habe zudem an den guten Geschäftsgang der Vorjahresperiode anschliessen können.

GUTER AUFTRAGSBESTAND - ZIELE BESTÄTIGT

Das internationale und inländische Infrastrukturgeschäft habe über den Erwartungen abgeschlossen. Im Tunnel- und Spezialtiefbau liege man auf Stufe EBIT mit 7,6 Mio CHF ohne PPA zwar unter der Vorjahresperiode, die Abwicklung der laufenden Tunnel-Baustellen sei aber positiv. Insgesamt legte der Auftragsbestand im Vorjahresvergleich um über 550 Mio CHF auf 1,54 Mrd CHF zu, heisst es weiter

Das Segment International mit den Flächengeschäften in Deutschland, Österreich, Norwegen und Schweden erzielte im ersten Semester ein um rund 61% geringeren EBIT (exkl. PPA) von 2,2 Mio CHF. Während sich das Geschäft in Schweden insgesamt solide entwickelte, blieb Norwegen unter den Erwartungen. Grund sei das im Zuge der Bilfinger-Akquisition übernommene norwegischen Projektportfolio. Ende des ersten Halbjahres betrage der Auftragsbestand im Segment International rund 926 Mio CHF, was über dem Vorjahreswert von 805 Mio liege.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Implenia mit einer Fortsetzung der guten Geschäftsentwicklung. Für das Gesamtjahr 2016 wird ein Ergebnis erwartet, das auf vergleichbarer Basis "klar über" dem Niveau des Vorjahres liegt. Zudem stimmen volle Auftragsbücher zuversichtlich, so das Unternehmen. Auf dieser Basis hält Implenia am EBIT-Ziel für das Jahr 2017 von 140 bis 150 Mio CHF fest.

sta/pen

(AWP)