Inficon steigert 2016 Umsatz um 11% - Höhere Profitabilität

(Meldung vom Vorabend ergänzt mit Analysteneinschätzungen und Aktienkurs) - Inficon hat am Mittwochabend erste Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 bekannt gegeben. Diese fielen besser aus, als das Unternehmen selber erwartet hatte. Auch die Analysten zeigen sich in ersten Reaktionen positiv überrascht. Im Aktienkurs hinterlässt dies jedoch vorläufig keine Spuren.
12.01.2017 11:40

Das Ostschweizer Messtechnik-Unternrehmen rechnet auf Basis vorläufiger, noch nicht auditierter Zahlen für das Gesamtjahr mit einem Umsatz von 310 Mio USD, was einem Plus von gut 11% entspricht. Beim Betriebsgewinn steigerte sich die Gesellschaft sogar um gut ein Viertel auf 50 Mio USD. Die EBIT-Marge sollte somit bei gut 16% nach 14,3% im Vorjahr zu liegen kommen.

Nach neun Monaten hatte das Management für das Gesamtjahr einen Umsatz von 300 Mio USD sowie eine EBIT-Marge von "über 15%" prognostiziert. Diese Werte wurden somit übertroffen. Detailliertere Zahlen zum Gesamtjahr 2016 werden am 14. März anlässlich der Bilanzmedien-Konferenz veröffentlicht.

STARKES SCHLUSSQUARTAL

Die Analysten vermochte Inficon mit den Zahlen positiv zu überraschen. Vontobel schreibt von "starken Vorabzahlen". Sie deuteten auf ein sehr starkes Schlussquartal hin, in dem die Verkäufe um gut ein Fünftel und die Marge auf knapp 20% gesteigert worden sei, so der zuständige Analyst. Er sieht dadurch auch die Mittelfristziele des Unternehmens gestützt, wonach bis 2020 organisch ein Umsatzwachstum auf 350 bis 400 Mio USD und eine EBIT-Marge von bis zu 20% erreicht werden soll. Am Rating "Hold" hält er fest, erhöht jedoch das Preisziel auf 400 von 355 CHF.

Auch Baader Helvea schreibt von Zahlen über den Erwartungen. Bemerkenswert sei dabei, dass sich das Unternehmen im Jahresverlauf deutlich gesteigert habe. Der zuständige Analyst hält an seiner Einstufung "Buy" fest. Auch die ZKB bleibt bei ihrem Rating "Übergewichten". Die Vorabmeldung zeige, dass die Wachstumsbestrebungen zunehmend ihre Wirkung entfalteten, heisst es im Kommentar dazu.

Die überproportionale Steigerung der Profitabilität sei vor allem Ausdruck des vorteilhafteren Produktmixes, "der nicht zuletzt auf die neuen Betätigungsfelder zurückzuführen ist", meint der ZKB-Expete weiter. Dank der steigenden Bedeutung dieser Produkte, zum Beispiel Dichtheitsprüfgeräte für die Lebensmittelindustrie, sei mit einer Akzentuierung der erfreulichen Ertragsentwicklung zu rechnen.

An der Börse spiegeln sich die positiven Kommentare vorläufig nicht im Börsenkurs. Um 10.30 Uhr notieren die Inficon-Papiere bein unauffälligen Volumina -0,6% tiefer bei 376,75 CHF - und damit im Rahmen des Gesamtmarktes.

rw/cf

(AWP)