ING dank Sondereffekte und besserer Geschäfte mit kräftigem Gewinnplus

AMSTERDAM (awp international) - Die niederländische Bank ING hat das zweite Quartal mit einem kräftigen Gewinnsprung abgeschlossen. Neben einem Erlös aus dem Verkauf der Anteile am Kreditkartenunternehmen Visa erlöste das Institut aber auch mit Bankgeschäften und neuen Kunden mehr als Vorjahr. Der Gewinn stieg um knapp 262 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro, wie die Bank am Dienstag in Amsterdam mitteilte. Das Vorjahresergebnis war zudem stark durch den Ausstieg aus dem Versicherungsgeschäft belastet.
03.08.2016 07:39

Die Niederländer konnten dabei im reinen Bankgeschäft Erträge und Gewinn steigern. Die Konkurrenten Deutsche Bank und Commerzbank müssten jüngst mit ihren Quartalszahlen herbe Gewinnrückgänge veröffentlichen. Auch bei der Kapitalausstattung verbesserte sich das Institut weiter. Nach den jüngsten Stresstestergebnissen haben Investoren diese Kennziffern besonders im Blick.

Das Ergebnis der Bank, die in Deutschland vor allem mit der Direktbank ING Diba und dem Kreditvermittler Interhyp vertreten ist, fiel besser aus als von Analysten erwartet./stk/zb

(AWP)