ING verzeichnet Gewinneinbruch - Milliardenabschreibung wegen Corona

Eine hohe Risikovorsorge für Kreditausfälle und Abschreibungen auf zuletzt gekaufte Unternehmen haben der niederländischen Grossbank ING im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch eingebrockt. Unter dem Strich blieben mit 299 Millionen Euro knapp 80 Prozent weniger hängen als vor einem Jahr, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Amsterdam mit.
06.08.2020 07:47

So legte die im EuroStoxx 50 notierte Bank rund 1,3 Milliarden Euro für faule Kredite auf die Seite. Vor einem Jahr waren es nur etwas mehr als 200 Millionen Euro gewesen. Allerdings kommt das angesichts der Corona-Krise, die vielen Unternehmen und Menschen finanziell zu schaffen macht, nicht überraschend, wenngleich Analysten etwas weniger Rückstellungen erwartet hatten. Bereits Ende Juli hatte die ING eine Abschreibung von rund 300 Millionen Euro auf zuletzt zugekaufte Unternehmen angekündigt. Das Tagesgeschäft lief derweil robust. Die gesamten Erträge blieben mit fast 4,7 Milliarden Euro stabil./mis/jha/

(AWP)

 

Investment ideas