Insulinhersteller Novo Nordisk etwas weniger optimistisch

BAGSVAERD (awp international) - Der weltweit grösste Insulinhersteller Novo Nordisk muss wegen Problemen in den USA seine Jahresprognosen leicht nach unten anpassen. Beim Umsatz wird für das Jahr 2016 jetzt noch mit einem Plus von 5 bis 7 Prozent gerechnet anstelle von 5 bis 9 Prozent, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Beim operativen Gewinn lautet die neue Spanne 5 bis 8 Prozent Zuwachs, nach 5 bis 9 Prozent zuvor. Gründe hierfür seien zum einen eine Vertragskündigung für das Insulinmedikament NovoLog und Preisdruck bei einigen anderen Produkten.
05.08.2016 08:53

Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 5 Prozent auf 54,671 Milliarden dänische Kronen (5,75 Mrd Euro). Der operative Gewinn fiel um sechs Prozent auf 24,80 Milliarden Kronen - ein Jahr zuvor hatte allerdings der Börsengang einer Sparte das Ergebnis nach oben getrieben. Die Bilanz fiel damit in etwa so aus, wie von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragte Experten erwartet hatten. Novo Nordisk erzielt fast 80 Prozent seiner Erlöse mit Insulinmedikamenten./stk/fbr

(AWP)