Immobilienentwickler - Intershop steigert den Gewinn

Intershop hat im Geschäftsjahr 2016 einen höheren Reingewinn erwirtschaftet. Auf die Höhe der Dividende hat das keinen Einfluss.
01.03.2017 08:20
Intersport entwickelt Immobilien in urbanen Zentren. Im Bild: Zürich.
Intersport entwickelt Immobilien in urbanen Zentren. Im Bild: Zürich.
Bild: cash

Intershop hat im Geschäftsjahr 2016 einen um 5,9% höheren Reingewinn von 59,5 Mio CHF erzielt. Der Liegenschaftsertrag lag mit 84,0 Mio auf Vorjahresniveau. Die Leerstandsquote der Renditeliegenschaften stieg um 0,7 Prozentpunkte und auf lag am Bilanzstichtag bei 11,3%, wie das Immobilienunternehmen am Mittwoch mitteilte.

Die Eigenkapitalrendite bezogen auf das durchschnittliche Eigenkapital der Berichtsperiode hat sich um 30 Basispunkte auf 10,7% erhöht. Der Verwaltungsrat schlägt eine unveränderte Dividende von 20,00 CHF pro Aktie vor.

Zwei Transaktionen flossen in die Gewinnzahlen ein: Aus der Veräusserung zweier kleinerer Renditeliegenschaften und einer Eigentumswohnung resultierte ein Gewinn von 4 Mio CHF und der Verkauf der Beteiligung an der Corestate Capital SA brachte 7,6 Mio ein. Das Betriebsergebnis ging derweil um 8,4% auf 74,4 Mio CHF zurück, dabei lag der Neubewertungseffekt bei 3,6 Mio.

Die ZKB bzw. die UBS hatten einem EBIT von 74,1 Mio CHF bzw. 67,0 Mio prognostiziert.

Intershop blicke "grundsätzlich optimistisch" auf das laufende Geschäftsjahr. Die gestärkte Mietertragsbasis durch die Akquisition des World Trade Center Lausanne erleichtere den Verkauf von Immobilien. Der Reingewinn aus Vermietungstätigkeit wird bei mindestens CHF 40 Mio CHF veranschlagt, was eine weiterhin stabile Dividende ermögliche.

Das Vermietungsumfeld werde aber anspruchsvoll bleiben. Daher gehe das Unternehmen davon aus, dass die Leerstandsquote innert Jahresfrist nicht wesentlich gesenkt werden kann und auf dem Niveau per Ende 2016 verharren wird.

(AWP)