Intesa SanPaolo und Santander verkaufen Allfunds Bank

(Ausführliche Fassung) - Die Grossbanken Intesa Sanpaolo und Santander trennen sich von der auf Fonds spezialisierten Allfunds Bank. Käufer sind der Finanzinvestor Hellman & Friedman und der Staatsfonds von Singapur, GIC. Insgesamt zahlen die Investoren 1,8 Milliarden Euro für Allfunds, wie sie am Dienstag in London und Madrid mitteilten.
07.03.2017 15:11

Die Allfunds Bank bietet Fonds von mehr als 500 Fondsmanagern an und verwaltet den Angaben zufolge 265 Milliarden Euro an Vermögen. Gegründet wurde das Spezialinstitut im Jahr 2000 von Santander, Intesa erwarb drei Jahre später die Hälfte der Anteile.

Intesa erhält für seine 50 Prozent nun etwa 900 Millionen Euro, Santander bekommt für seine verbliebenen 25 Prozent 470 Millionen Euro. Die Grossbanken wollen sich künftig stärker auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Die restlichen Allfunds-Anteile lagen bei den Finanzinvestoren General Alantic und Warburg Pincus. Santander hat sich parallel mit den zwei Investoren auf einen kompletten Rückkauf seiner Vermögensverwaltung geeinigt. Santander hatte diese Sparte 2013 zur Hälfte an die beiden verkauft./hosmac/das/stb

(AWP)