Investis steigert Umsatz und Gewinn - Weitere Zukäufe geplant

(Zusammenfassung)
14.09.2016 13:40

Zürich (awp) - Der Börsenneuling Investis hat in den ersten sechs Monaten 2016 sowohl den Umsatz als auch den Gewinn im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Den Erlös aus dem Börsengang Ende Juni hat die Immobiliengesellschaft für Investitionen und Zukäufe von Liegenschaften genutzt, um im Bereich Immobiliendienstleistungen zu wachsen. Weitere Akquisitionen sind geplant. An der Börse geben die Titel am Mittwoch bislang leicht ab.

Das in der Genferseeregion tätige und auf Wohnimmobilien im mittleren Preissegment spezialisierte Unternehmen erwirtschaftete im ersten Semester einen konsolidierte Umsatz von 79,3 Mio CHF - ein Plus von 2,5% zum Vorjahr. Der Reingewinn stieg um 4,8% auf 19,7 Mio CHF.

REAL ESTATE SERVICES MIT MEHR MARKTANTEIL

Der Ausbau der Immobiliendienstleistungen führte zu 5,7% höheren Betriebsaufwendungen, die insgesamt 66,3 Mio CHF ausmachten. Eine ertragsseitige Auswirkung erwarte man aber erst im zweiten Halbjahr, sagte CEO Stéphane Bonvin an einer Telefonkonferenz anlässlich der Halbjahreszahlen am Mittwoch.

"Zudem wird die Nachfrage nach Wohnimmobilien hoch bleiben", ergänzte Bonvin mit Verweis auf einer Untersuchung der Credit Suisse. "Die demografische Entwicklung in den Kantonen Genf und Waadt wird laut dieser Studie in den nächsten Jahren über dem Schweizer Durchschnitt liegen."

Gleichzeitig biete die laufende Konsolidierung im Bereich Real Estate Services weitere Wachstumsmöglichkeiten, und die Sparte habe den Marktanteil in den letzten Monaten kontinuierlich ausgebaut, so Bonvin weiter.

Darüber hinaus will der Investis-Gründer weitere Investitionen tätigen: "Wir haben momentan eine gut gefüllte Pipeline an möglichen Objekten", so der CEO. Voraussichtlich bis Ende Oktober würden fünf Zukäufe im Umfang von 50 Mio CHF getätigt. Im abgelaufenen Halbjahr wurden bisher neun neue Liegenschaften zum Kaufpreis von insgesamt rund 65 Mio CHF gekauft.

DIVIDENDE FÜR 2016 BEKRÄFTIGT

Investis geht mit Blick in die Zukunft von einer weiterhin "soliden" Geschäftsentwicklung aus. Ohne besondere Vorkommnisse erwartet die Immobiliengesellschaft für 2016 einen EBITDA (vor Neubewertung und Verkäufen) im Rahmen des Vorjahres; 2015 lag dieser bei 29,9 Mio CHF. Die für das laufende Jahr 2016 bereits angekündigte Dividendenausschüttung im Umfang von 30 Mio CHF wird zudem bestätigt.

An der Börse geben die Titel gegen 12 Uhr 0,7% auf 59,75 CHF ab - in einem insgesamt etwas festeren Gesamtmarkt (SPI: +0,3%).

sta/ys

(AWP)