Investor für Dynamowerke gefunden - Hälfte der Jobs bleibt

Für die in Schieflage geratenen Bremer Lloyd Dynamowerke gibt es einen Investor, der die Hälfte der rund 200 Stellen in Bremen erhalten will. Es handelt sich dabei um die Firma Powertrans aus Luxemburg, deren Alleingesellschaft der Unternehmensberater Sepp Lachenmaier ist, wie der vorläufige Insolvenzverwalter Ralph Bünning am Freitag mitteilte.
10.03.2017 14:06

Rund 50 Prozent der 200 Mitarbeiter könnten in Zukunft am Bremer Standort weiter beschäftigt und zudem alle Ausbildungsverhältnisse erhalten werden. Für nicht übernommene Mitarbeiter soll eine Transfergesellschaft eingerichtet werden. Powertrans soll zum 1. April 2017 als Investor einsteigen, wenn die weiteren Verhandlungen wie erwartet verlaufen.

Die Lloyd Dynamowerke (LDW) hatten am 16. Januar wegen Überschuldung den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Zuletzt schlitterte das Unternehmen 2014 in die Insolvenz, danach stieg die südkoreanische Hyosung-Gruppe als Investor ein.

Die 1915 gegründeten Lloyd Dynamowerke gehören zu den ältesten Unternehmen Bremens, sie fertigen Gross-Generatoren. Der Jahresumsatz betrug im vergangenen Geschäftsjahr rund 26 Millionen Euro. 80 Prozent des Umsatzes stammen aus dem Projektgeschäft mit neuen Motoren und Generatoren, 20 Prozent aus Serviceleistungen./hr/DP/she

(AWP)