Investoren sichern sich bislang mehr als 30 Prozent an Stada

Im laufenden Übernahmeprozess für den Arzneimittelhersteller Stada haben sich die Finanzinvestoren Bain und Cinven inzwischen knapp die Hälfte des angestrebten Anteils gesichert. Wie aus einer Mitteilung vom Donnerstag hervorgeht, wurden bis zum Mittwochabend 30,92 Prozent des Stada-Grundkapitals und der Stimmrechte zum Kauf angeboten.
10.08.2017 11:51

Die Investoren machen eine Beteiligung von 63 Prozent zur Bedingung für eine erfolgreiche Übernahme. In einem ersten Anlauf war das Duo nur knapp gescheitert. Daraufhin wurde das Angebot leicht auf 66,25 Euro aufgestockt und die Mindestannahmeschwelle nochmals gesenkt. Ein Erfolg gilt aber auch diesmal als keineswegs sicher. Das Angebot läuft noch bis zum kommenden Mittwoch (16.August)./tav/nas/stb

(AWP)