Spitalbedarf - IVF Hartmann erzielt 2016 mehr Gewinn

IVF Hartmann hat im Geschäftsjahr 2016 mit einem höheren Umsatz etwas mehr verdient als im Vorjahr.
10.03.2017 07:35
IVF Hartmann ist Hersteller medizinischer Verbrauchsgüter in Neuhausen am Rheinfall.
IVF Hartmann ist Hersteller medizinischer Verbrauchsgüter in Neuhausen am Rheinfall.
Bild: iNg

Der Umsatz nahm um 1,8% auf 134,7 Mio CHF zu. Das operative Ergebnis auf Stufe EBIT erhöhte sich um 4,1% auf 19,7 Mio CHF und der Konzerngewinn um 2,2% auf 16,4 Mio CHF, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Verwaltungsrat schlägt eine um 10 Rappen erhöhte Dividende von 2,40 CHF pro Aktie vor.

Einen konkreten Ausblick für 2017 gibt das Unternehmen nicht. Obwohl der Kostendruck im schweizerischen Gesundheitswesen unvermindert anhält und sich in Teilbereichen sogar noch verstärken dürfte, sei IVF Hartmann zuversichtlich, dass im Rahmen der Strategie 2020 mittelfristig mehr Wachstum erreicht werden könne, heisst es in der Medienmitteilung. Potenzial sieht das Unternehmen beispielsweise im Kundensegment Alters- und Pflegeheime.

(AWP)