Jacques de Watteville wird VR-Präsident der BCV

(Zusammenfassung mit Aussagen aus AWP-Interview) - Der Waadtländer Staatsrat hat Jacques de Watteville zum künftigen Verwaltungsratspräsidenten der Waadtländer Kantonalbank (BCV) ernannt. Er ersetzt zum 1. Januar 2018 Olivier Steimer, der das Amt seit 2002 inne hat.
28.02.2017 19:04

Für ihn es eine Rückkehr zu seinen waadtländischen Wurzeln nach dem "nomadischen" Leben als Diplomat, erklärte de Watteville im Interview mit der Finanznachrichtenagentur awp. Jacques de Watteville ist seit 2015 als Chefunterhändler für die Verhandlungen mit der Europäischen Union zuständig. Zwischen 2013 und 2016 war der gebürtige Lausanner Staatssekretär des Staatssekretariats für internationale Finanzfragen (SIF).

De Watteville sei am 18. Januar 2017 in Übereinstimmung mit dem Kantonalbankgesetz (LBCV) vom Waadtländer Staatsrat zum künftigen Verwaltungsratspräsidenten der BCV ernannt worden, schreibt die Bank in einer Mitteilung vom Dienstag. Er werde als eines der vier vom Staatsrat ernannten Mitglieder dem BCV-Verwaltungsrat beitreten.

Um eine reibungslose Amtsübernahme sicherzustellen, werde sich der designierte VRP bereits ab September 2017 auf sein Amt vorbereiten und als Beobachter an den Verwaltungsratsaktivitäten teilnehmen.

Der Staatsrat und die BCV freuen sich gemäss der Mitteilung sehr darüber, dass de Watteville die Führungsposition an der Spitze der BCV übernimmt und diese Funktion anderen Herausforderungen vorgezogen hat. Er beweise damit seine Verbundenheit zu seinem Geburtskanton.

De Watteville sagte im Interview, die BCV sei ein schweizweit bedeutendes Institut, das eine wichtige Rolle für die Entwicklung des Kantons Waadt habe. Zu den Herausforderungen für die Bank zählt der ehemalige Diplomat und künftige Präsident die Regulierung, die sich im Sog der internationalen Standards entwickle. Die BCV werde entscheiden müssen, wie sie sich an ein sich veränderndes Umfeld mit einer immer wichtigeren Rolle der Informatik und des Internets anpasse.

Mit der Schweizerischen Nationalbank (SNB) will de Watteville auch als BCV-Präsident eine "sehr konstruktive Beziehung" weiterführen. Er habe mit SNB-Präsident Thomas Jordan in den letzten Jahren sehr eng zusammengearbeitet. "Es wird aber nicht darum gehen, Einfluss auf die SNB auszuüben, sondern im Rahmen der Kontakte unsere Interessen geltend zu machen", betonte er. Die SNB müsse sich der Auswirkungen ihrer Entscheidungen auf die BCV und andere Finanzinstitute bewusst sein, sagte er.

(AWP)