Japan treibt Zusammenschlüsse von Raffinerien voran

Tokio (awp/sda/reu) - In der japanischen Energiebranche kommen die von der Regierung unterstützen Milliardenfusionen voran. Die nach Umsatz grösste Ölraffinerie des Landes JX Holdings kauft für umgerechnet 3,1 Milliarden Euro den drittgrössten Rivalen TonenGeneral Sekiyu, wie die beiden Konzerne am Mittwoch mitteilten.
31.08.2016 09:55

Damit entsteht ein Unternehmen, auf das mehr als die Hälfte aller Benzinverkäufe im Land entfallen werden. Auch die beiden Konkurrenten Idemitsu Kosan und Showa Shell Sekiyu KK planen für kommendes Frühjahr einen Zusammenschluss. Angesichts der abnehmenden Bevölkerung und immer mehr spritsparenden Fahrzeugen unterstützt die Regierung eine Konsolidierung in der Branche.

(AWP)