Jim Yong Kim als Weltbankpräsident wiedergewählt

WASHINGTON (awp international) - Der Amerikaner Jim Yong Kim wird weitere fünf Jahre an der Spitze der Weltbank stehen. Der 56-Jährige wurde am Dienstag vom Exekutivrat der Weltbank einstimmig gewählt, nachdem sich kein Gegenkandidat zur Präsidentenwahl gestellt hatte. "Ich fühle mich geehrt, die Ehre einer zweiten Amtszeit an der Spitze dieser grossartigen Institution zu bekommen", sagte der gelernte Mediziner mit Wurzeln in Südkorea am Dienstag in Washington.
27.09.2016 22:12

Die Weltbank ist die Schwesterorganisation des Internationalen Währungsfonds (IWF). Sie verfolgt vor allem Ziel, in ärmeren Ländern gezielt die Finanzierung von Entwicklungshilfeprojekten zu gewährleisten. Oft sind die Kredite der Weltbank langfristig und zinslos.

Kim hatte sich bei seinem Amtsantritt 2012 nach eigenen Angaben zur Aufgabe gemacht, die extreme Armut in der Welt bis zum Jahr 2030 auszulöschen. Ausserdem solle das Einkommen der unteren 40 Prozent deutlich angehoben werden. "Ich glaube, wir sind auf einem guten Weg, diese wichtigen Ziele zu erreichen", sagte Kim./dm/DP/he

(AWP)