Kantonalbanken steigern im ersten Halbjahr Ertrag und Gewinn

Die Schweizer Kantonalbanken haben im ersten Halbjahr 2017 insgesamt den Ertrag gesteigert und unter dem Strich mehr verdient. Für die zweite Jahreshälfte herrscht Zuversicht.
11.09.2017 17:50

Der Geschäftsertrag legte um 4,6% auf 4,48 Mrd CHF zu. Gewachsen sind die Banken dabei in allen drei Geschäftsbereichen, wobei im wichtigen Zinsengeschäft ein Plus von 2,1% auf 2,76 Mrd resultierte, wie der Verband Schweizerischer Kantonalbanken (VSKB) am Montag mitteilt.

Beim Geschäftserfolg resultiert sogar ein Anstieg um 8,1% auf 1,88 Mrd und beim Periodengewinn um 9,3% auf 1,56 Mrd CHF.

Die kumulierte Bilanzsumme der 24 Institute stieg seit Jahresbeginn um 1,9% auf 584,3 Mrd CHF per Ende Juni. Die Kundengelder nahmen um 1,7% auf 357,6 Mrd CHF und decken die Kundenausleihungen den Angaben zufolge zu knapp 87%. Der Bestand an Hypothekarforderungen stieg im ersten Semester um 1,9% auf 364,7 Mrd CHF. Dabei setzen die Banken auf ein nachhaltiges und kontrolliertes Wachstum, wie der VSKB hervorhebt.

Dank der "überaus positiven Halbjahresabschlüsse" seien die Kantonalbanken für das zweite Halbjahr zuversichtlich und rechneten mit einer kontinuierlichen Geschäftsentwicklung, heisst es vom Verband mit Blick auf die zweite Jahreshälfte. Die Mehrheit der Kantonalbanken erwarte Jahresabschlüsse leicht über oder auf dem Niveau des Vorjahres.

cp/ra

(AWP)