Kapitalerhöhung bei Meyer Burger gelingt - Bruttoerlös von 164,5 Mio

(Meldung ergänzt)
15.12.2016 18:33

Thun BE (awp) - Der Solarzulieferer Meyer Burger kann seine geplante Kapitalerhöhung durchführen und mindestens 164,5 Mio CHF einnehmen. Die Aktionäre haben 99,9% der Bezugsrechte für die neuen Aktien ausgeübt. Das in die Krise geratene Unternehmen hatte mit der Kapitalerhöhung einen Betrag von mindestens 160 Mio CHF angestrebt.

Die bisherigen Aktionäre konnten je gehaltene Namenaktie fünf neue Namenaktien zu einem Bezugspreis von 0,36 CHF pro Namenaktie beziehen. Insgesamt waren ihnen 456,9 Mio neue Namenaktien zum Bezug angeboten worden. Die insgesamt knapp 600'000 Namenaktien, für welche die Bezugsrechte nicht ausgeübt wurden, werden nun im Markt verkauft, wie Meyer Burger am Donnerstagabend mitteilte.

Als erster Handelstag der neuen Aktien an der SIX Swiss Exchange ist der 20. Dezember 2016 vorgesehen, die Lieferung der neuen Aktien gegen Bezahlung des Bezugspreises ist für den gleichen Tag geplant. Das Aktienkapital von Meyer Burger wird neu 27,4 Mio CHF betragen, eingeteilt in rund 548 Mio Namenaktien von je 5 Rappen Nennwert.

Der Zulieferer für Solarzellenhersteller will sich durch die Ausgabe von neuen Aktien refinanzieren. Das Geld braucht Meyer Burger, um auslaufende Schulden im kommenden Jahr zu bezahlen. In Analystenkreisen wurde es lange für möglich gehalten, dass nicht alle Bezugsrechte gezeichnet werden. Allerdings haben sich in der Zwischenzeit mehrere Investoren dazu verpflichtet, eine gewisse Zahl Aktien zu übernehmen.

Gläubiger und Banken hatten zuvor grünes Licht für die Anpassung der Bedingungen der Wandelanleihe und Verlängerung von Kreditverträgen gegeben - unter der Voraussetzung, dass die Kapitalerhöhung zustande kommt. Offen ist einzig noch die Genehmigung der Änderungen der Bedingungen für die Wandelanleihe durch das Obergericht des Kantons Bern.

An der Schweizer Börse war die Meyer Burger-Aktie am Donnerstag bei 0,71 CHF aus dem Handel gegangen.

tp/cf

(AWP)