Kapitalvorgaben drücken Banco Popolare in die Verlustzone

Mailand (awp/sda/reu) - Bei der italienischen Banco Popolare ist im ersten Halbjahr ein Fehlbetrag von 380 Millionen Euro aufgelaufen. Nach Angaben der Bank ist der Verlust komplett auf die Forderung der Europäischen Zentralbank nach höheren Abdeckungen für faule Kredite zurückzuführen.
06.08.2016 12:15

Auf kurze Sicht sei auch weiter mit Ergebnisbelastungen zu rechnen, da die Bank entsprechende Abdeckungen weiter anheben wolle, teilte das Institut am Freitagabend mit.

Das Institut steht vor der Fusion mit dem Rivalen Banca Popolare di Milano. Die Regierung in Rom hat die Institute zu kostensparenden Zusammenschlüssen gedrängt. Die derzeitige Nummer vier der Branche würde nach der Fusion zum drittgrössten Institut des Landes aufsteigen.

(AWP)