Kardex erzielt Rekordergebnis und erhöht Dividende - Management sieht Potenzial

(Zusammenfassung) - Das Lagerlogistik-Unternehmen Kardex hat ein gutes Geschäftsjahr 2016 hinter sich und erzielte mehr Umsatz und Gewinn. Das auf Intralogistik spezialisierte Unternehmen will aber noch profitabler werden und nimmt dazu neue Märkte ins Visier. Die Aktionären dürften sich nach der aktuellen Dividendenerhöhung auf weitere ansehnliche und steuerfreie Ausschüttungen freuen.
08.03.2017 15:05

In der Berichtsperiode sei die gesamte Gruppe profitabel gewachsen und die anvisierte zweistellige EBIT-Marge erreicht worden, sagte CEO Jens Fankhänel an der Bilanzmedienkonferenz am Mittwoch. Der Umsatz lag mit 358,5 Mio EUR um 6,1% über Vorjahr, die EBIT-Marge erreichte einen Wert von 11,5%.

Unter dem Strich resultierte ein um 8,1% höherer Reingewinn von 30,8 Mio EUR. Dem guten Geschäftsverlauf entsprechend sollen die Aktionäre eine um 0,30 CHF höhere Dividende von 3,30 CHF in Form einer Nennwertreduktion erhalten.

PROFITABILITÄT WEITER ANHEBEN

Die umsatzstärkere Division Kardex Remstar verbuchte 2016 ein Rekordergebnis, und dem Segment Mlog gelang laut Management die "Rückkehr auf einen soliden Wachstumspfad". Die im Bereich automatisierte Lager- und Bereitstellungssysteme tätige Sparte Remstar erwirtschaftete knapp 11% mehr Umsatz und steigerte die EBIT-Marge auf 14,2%, nach 13,3% im Vorjahr.

Die auf integrierte Materialflusssysteme und Hochregallager spezialisierte Mlog-Sparte verbesserte den Umsatz zwar um 16% auf 75,1 Mio EUR. Die EBIT-Marge sank aber um 0,2 Prozentpunkte auf 5,1%.

Mittelfristig steckt sich das Lagerlogistik-Unternehmen aber höhere Ziele. Insbesondere die EBIT-Marge im Kerngeschäft Kardex Remstar soll sich weiter verbessern. Neu werde das obere Ende des Zielbands auf 15% erhöht, so Fankhänel. Bislang galt ein Zielband von 7-13%. Im letzten Jahr wurde mit den 14,2% eine Bestmarke erzielt. Die Fortschritte seien unter anderem dank Volumeneffekten, einem verbesserten Umsatzmix und gutem Kostenmanagement erreicht worden, hiess es.

WACHSTUMSMÄRKTE BEWIRTSCHAFTEN

Zufrieden ist das Management damit aber noch nicht. Neben dem "unter den selbstgesteckten Erwartungen" gebliebenen Umsatz, peilt das Unternehmen vor allem im Bereich E-Commerce grössere Marktanteile an. "Dieser wachstumsstarke Markt gilt es zu bewirtschaften", führte Fankhänel aus.

Dazu gehe man auch geografisch neue Wege. Neben den bereits gut laufenden Märkten Europa und Asien, stehe 2017 insbesondere der südamerikanischen Markt im Zentrum: "Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren und der Markteintritt soll noch in diesem Jahr vollzogen werden", betonte der CEO.

In der Division Mlog setze man dagegen auf hohe Investitionen, um die Profitabilität im definierten Zielkorridor einer EBIT-Marge von 4-6% zu festigen, ergänzt der Divisionschef Hans-Jürgen Heitzer.

ATTRAKTIVE DIVIDENENPOLITIK BEIBEHALTEN

Für das laufende Jahr 2017 zeigten sich die Kardex-Verantwortlichen zuversichtlich. Das Unternehmen sei in beiden Divisionen gut positioniert, um das "weiterhin positive Marktpotenzial" auszuschöpfen, hiess es. Insbesondere verweisen sie auf den guten Auftragsbestand und das "Stabilität verleihende" Servicegeschäft.

Was die zukünftige Dividende betrifft, sieht der CEO weiterhin Luft nach oben, da der aktuelle Nennwert von 7,35 CHF weitere steuerfreie Ausschüttungen erlaube.

An der Börse kommen die Zahlen relativ gut an. Die Kardex-Titel stiegen nach Eröffnung um satte 7,8% auf 112,10 CHF und übertrafen damit ihr Allzeithoch von letzter Woche deutlich. Gegen 14.00 Uhr notiert die Aktie aber wieder lediglich 1,7% im Plus, derweil der breite Markt, gemessen am SPI, 0,24% tiefer liegt.

sta/mk

(AWP)