Kardex mit höherem Semesterumsatz und Gewinn - Mittelfristausblick bestätigt

(Zusammenfassung mit Aktien-Schlusskurs)
11.08.2016 17:48

Zürich (awp) - Die Lagerlogistik-Gruppe Kardex hat im ersten Halbjahr 2016 ein deutliches Plus beim Auftragseingang und ein leichtes Plus beim Umsatz verzeichnet. Die Sparte Remstar legte bei der Profitabilität erneut zu und auch insgesamt wurde mehr verdient als in der Vorjahresperiode. Die Auftragsentwicklung bei Mlog lässt derweil auf ein besseres zweites Halbjahr hoffen. Das Management bleibt optimistisch gestimmt und bestätigt entsprechend die Mittelfristziele. Die Aktien geben etwas ab.

Während der Auftragseingang in den ersten sechs Monaten um rund 14% auf 204,7 Mio EUR stieg, verbesserte sich der Umsatz um 3,4% auf 170,5 Mio EUR. Das Betriebsergebnis (EBIT) avancierte um rund 15% auf 18,0 Mio CHF und die entsprechende Marge belief sich auf 10,6% nach 9,5% im Vorjahr. Der Reingewinn legte um 5,7% auf 13,0 Mio EUR zu.

Hauptsächlich dank Skaleneffekten und weiteren Effizienzsteigerungen in den Fabriken habe der höhere Umsatz zu einem Anstieg der Bruttomarge geführt, heisst es im Halbjahresbericht des Unternehmens.

REMSTAR STEIGERT PROFITABILITÄT DEUTLICH

Die Sparte Kardex Remstar für Shuttles und dynamische Lager- und Bereitstellungssysteme entwickelte sich den Angaben zufolge im ersten Halbjahr volumenmässig anhaltend positiv. Die Profitabilität sei trotz erhöhter Aufwendungen für die Produktentwicklung und die Marktbearbeitung erneut gesteigert worden. Der Auftragseingang stieg moderat um +1,2% und der Umsatz deutlicher um +3,9% auf 134,5 Mio EUR. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT verbesserte sich um 16% auf 17,9 Mio EUR.

"Bei Remstar ist der Umsatz nur leicht gestiegen aufgrund einer Abschwächung in der Region Naher Osten/Afrika", sagte CEO Jens Fankhänel. "Demgegenüber stieg der Auftragseingang in Europa und Nordamerika." Zudem konnte das OEM-Geschäft (Original Equipment Manufacturer) ausgebaut werden, ebenso wie das Service- und Ersatz-Geschäft.

MLOG MIT HÖHEREN AUFTRAGSEINGANG - POSITIVER EINFLUSS IM ZWEITEN HALBJAHR

Der zweite Bereich Kardex Mlog - integrierte Materialflusssysteme und automatische Hochregallager - hat mit +67% einen deutlich höheren Auftragseingang verbucht. Dies habe jedoch im ersten Halbjahr noch zu keinem wesentlichen Anstieg des Umsatzes (+2,3% auf 36,0 Mio EUR) geführt, heisst es. Der EBIT lag mit 1,4 Mio (VJ 1,5 Mio) leicht tiefer.

Der deutliche Anstieg bei den Auftragseingängen um 67% auf 56,6 Mio EUR bei Mlog sei vor allem auf einen Einzelauftrag in Höhe von 13,5 Mio aus Norddeutschland zurückzuführen. "Wir werden einen positiven Einfluss auf die Profitabilität durch den hohen Auftragsbestand bei Mlog bereits im zweiten Halbjahr sehen", so der Kardex-Chef. Um ihn zu bewältigen, sei der Personalbestand der Sparte um rund 10% angehoben worden. Die Geschäftslage habe es zudem ermöglicht, sich auf Projekte mit einem ausgewogenen Chancen-/Risikoprofil zu konzentrieren.

Für den weiteren Verlauf des Jahres nennt das Unternehmen keine konkrete Guidance. Aufgrund des guten Auftragsbestandes rechnen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung aber mit einer "positiven Weiterentwicklung" der Gruppe im Rahmen der kommunizierten Finanzziele. Als Mittelfristziele hatte Kardex ein Wachstum von 3-5% und eine EBIT-Marge von über 6% ausgegeben.

Analysten zeigen sich aber überwiegend zufrieden mit den Ergebnissen. Der Umsatz lag leicht unter den Prognosen, die Gewinnzahlen mehr oder weniger im Bereich der Schätzungen. Die Aktien geben nach dem guten Lauf der vergangenen Monate am Donnerstag bis Handelsschluss um 2,0% auf 97,55 CHF ab. Anfang Februar hatten die Papiere noch im bisherigen Jahrestief zu 60,63 CHF notiert.

yr/tp

(AWP)