Kartellwächter segnen Haldex-Offerte ab

Berlin (awp/sda/reu) - Im Übernahmekampf um den schwedischen Bremsenhersteller Haldex hat der Autozulieferer ZF Friedrichshafen nach eigener Auskunft sämtliche Kartellfreigaben erhalten. Dies ermögliche nun einen schnellen Abschluss der Transaktion, teilte ZF am Mittwochabend mit.
15.09.2016 06:30

Demnach kontrolliert das Unternehmen mittlerweile einen Gesamtanteil von 21,24 Prozent an Haldex. Darüber hinaus befinde sich ZF in Gesprächen mit weiteren wichtigen Investoren, um die Beteiligung aufzustocken.

ZF hatte zuvor die Offerte für Haldex um zehn auf 110 schwedische Kronen erhöht. Damit zog das Unternehmen gleich mit dem Konkurrenten Knorr Bremse. Das Management von Haldex unterstütze die Offerte von ZF und empfehle den Aktionären die Annahme.

ZF will in das Bremsgeschäft von Haldex investieren und die Antriebs- und Fahrwerktechnik ausbauen. ZF-Chef Stefan Sommer will zudem das Nutzfahrzeuggeschäft kräftig ausbauen. "Wir investieren rund eine Milliarde Euro inklusive des Kaufpreises für Haldex", sagte Sommer dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe) laut Vorabbericht.

Im Nutzfahrzeuggeschäft setzt das Unternehmen vom Bodensee derzeit 3,5 Milliarden Euro um. ZF hatte 2014 den Wettbewerber TRW für 13,5 Milliarden Dollar übernommen.

(AWP)