Kion legt dank Übernahme weiter kräftig zu - Ergebnis enttäuscht etwas

Kion profitiert weiter von der Milliarden-Übernahme des US-Unternehmens Dematic in Europa. In den ersten drei Monaten des Jahres konnte Europas grösster Gabelstapler-Hersteller Umsatz und operatives Ergebnis deutlich steigern. Der Erlös sei um rund 48 Prozent auf 1,81 Milliarden Euro geklettert, wie das im MDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 55 Prozent auf 152,9 Millionen Euro. Das Ergebnis fiel damit etwas schlechter als erwartet aus.
27.04.2017 07:10

Vorstandschef Gordon Riske bestätigte zudem die Prognose für das laufende Jahr. 2017 werde beim Umsatz ein Wert zwischen 7,5 und 7,95 Milliarden Euro angestrebt. Der um Sondereffekte und Zinsen bereinigte Gewinn (Ebit) soll auf 740 bis 800 Millionen Euro steigen. Die auf Basis des bereinigten Gewinns ermittelte Marge solle über dem 2016er-Wert von 9,6 Prozent liegen. Wichtigste Aufgabe des laufenden Jahres sei die Integration des im vergangenen Jahr übernommenen US-Unternehmens Dematic. Mit diesem soll das Geschäft mit Komplettlösungen rund um Logistikfragen vorangebracht werden./zb/stb

(AWP)