KOF-Beschäftigungsindikator steigt im vierten Quartal auf 2,4 Punkte

Am Schweizer Arbeitsmarkt verfestigen sich die Anzeichen für einen Aufschwung. Der KOF-Beschäftigungsindikator, der eine frühe Einschätzung zur Lage ermöglicht, kletterte im vierten Quartal 2017 auf 2,4 von 0,6 Punkten. Dabei wurde der Wert aus dem dritten Quartal von zuvor 2,5 Punkten deutlich nach unten revidiert.
03.11.2017 09:38

So hoch wie heute habe der KOF-Beschäftigungsindikator zuletzt Ende 2014 gelegen - also kurz vor dem Frankenschock im Januar 2015, teilt die Konjunkturforschungsstelle KOF am Freitag mit. Verbessert hätten sich insbesondere die Beschäftigungserwartungen: Immer mehr Firmen planen den Angaben zufolge, in den kommenden Monaten die Beschäftigung zu erhöhen. Die Beurteilung des Personalbestands sei hingegen etwas zurückhaltender.

Angetrieben werde der Anstieg des Indikators von den exportorientierten Branchen, so die KOF weiter. Insbesondere im Verarbeitenden Gewerbe habe sich die Einschätzung verbessert: erstmals seit mehr als sechs Jahren liege der Beschäftigungsindikator für die Industrie knapp im positiven Bereich.

Erhöht hätten sich im Vergleich zu Beginn des Jahres auch die Beschäftigungsindikatoren im Baugewerbe, im Gastgewerbe, bei den Banken, im Grosshandel, und bei den übrigen Dienstleistern. Nicht so recht vom Fleck komme hingegen der Beschäftigungsindikator für den Detailhandel, der sich weiterhin im negativen Bereich befinde.

Der KOF Beschäftigungsindikator wurde zudem leicht revidiert. Neu beruhe er vor allem auf saisonbereinigten Umfragedaten. Im Zuge der Revision seien zudem weitere kleine Anpassungen vorgenommen worden. Nachfolgende Tabelle wurde entsprechend angepasst.

         aktueller   alter Stand
            Stand

Q4 2017:    +2,4
Q3 2017:    +0,6       +2,5
Q2 2017:    -0,4       +1,7
Q1 2017:    -2,3       -0,9
Q4 2016:    -3,0       -3,1
Q3 2016:    -3,1       -1,2
Q2 2016:    -4,1       -2,2
Q1 2016:    -4,4       -2,4 

ra/cp

(AWP)