Komax-Aktien leichter nach Halbjahresresultaten

Die Aktien von Komax geben am Donnerstagmorgen deutlich an Boden preis. Der Spezialist für Kabelverarbeitungsmaschinen veröffentlichte vorbörslich Resultate zum ersten Halbjahr 2017, die auf Ebene Umsatz und Auftragseingang positiv, beim Gewinn aber negativ überraschten.
24.08.2017 10:11

Bis gegen 9.55 Uhr verlieren die Komax-Titel 3,6% auf 276,75 CHF, während der Gesamtmarkt (SPI) unverändert notiert. Umgesetzt sind bis zu diesem Zeitpunkt rund das Doppelte des Volumens an einem durchschnittlichen Handelstag.

Alles in allem habe Komax für das erste Semester 2017 eine starke Performance gezeigt, hält Reto Amstalden von Baader Helvea fest. Das Unternehmen habe einen starken Auftragseingang und ein dynamisches Wachstum verzeichnet, der EBIT habe damit aber nicht mitgehalten und enttäuschte, zieht Richard Frei von der ZKB Fazit.

Das deutliche Wachstum scheine nicht nur die Anleger, sondern auch das Unternehmen selbst zu überraschen, sodass die Margen suboptimal ausgefallen sei, schreibt Michael Lichvar von der Bank Vontobel.

Die EBIT-Marge steht laut Lichvar aufgrund des Zusammenkommens mehrerer ungünstiger Faktoren unter starkem Druck: So habe die Einführung des neuen ERP-Systems zu höheren IT-Kosten geführt. Belastet würden die Margen auch durch die Investitionen in Wachstum und Marktexpansion sowie durch höher als erwartet ausgefallene Personalkosten. Zudem seien die Ausgaben für Forschung und Entwicklung 30% höher als Vorjahr ausgefallen und habe der Wechselkurseffekt für etwas Gegenwind gesorgt, hält der Experte von Vontobel fest.

Wie schnell Komax die Produktivität steigern könne, um die EBIT-Marge wieder zu verbessern, sei momentan noch nicht ganz klar, fragt sich Frei. Da das Unternehmen im ersten Halbjahr eine Reihe von Aufträgen abgewickelt aber noch nicht ausgeliefert habe, könnte das zweite Halbjahr besser als das erste ausfallen. Ein Aufholen in Bezug auf seine Prognosen für das Gesamtjahr sei aber nur zum Teil möglich. In Bezug auf die ambitionierten Ziele, die sich das Unternehmen bis 2012 gesetzt habe, befinde sich Komax auf Kurs, zeigt sich hingegen Baader Helvea-Analyst Amstalden überzeugt.

sig/ra

(AWP)