Korr: Autoneum im ersten Halbjahr mit höherem Umsatz - Wachstumsziel gesenkt

(Im zweiten Absatz EBIT H1 2017 ist nicht "bereinigt", Wort gestrichen) - Autoneum hat im ersten Semester 2017 mehr Umsatz erzielt. Der Betriebsgewinn und der Konzerngewinn waren jedoch aufgrund einer Devestition im Vorjahreszeitraum rückläufig. Zudem wird die Wachstumsprognose aufgrund einer Marktschwäche in den USA gesenkt.
25.07.2017 08:00

Der Umsatz wuchs um 2,4% auf 1,12 Mrd CHF, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. In Lokalwährungen hätte das Plus 4,0% betragen. In den Marktregionen Europa (+5,2%), Asien (+14%) und Samea (Südamerika, Mittlerer Osten, Afrika; +33%) wurde in Lokalwährung Wachstum erzielt. Einzig Nordamerika (-1,4%) war rückläufig.

Der EBIT sank um 24% auf 93,1 Mio CHF, wobei eine Marge von 8,3% (VJ 11,3%) resultierte. Gegenüber dem bereinigten Vorjahreswert von 89,9 Mio (Marge 8,2%) war das ein Plus von 3,6%. Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 61,2 Mio CHF nach adjustierten 60,6 Mio (nominal 81,4 Mio) im Vorjahr. In der Vorjahresperiode wurde das Unternehmensergebnis durch den Gewinn aus dem Verkauf des UGN-Werks in Chicago Heights (Illinois), USA, begünstigt.

Mit den Zahlen hat Autoneum die Schätzungen der Analysten erreicht. Diese hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 1,12 Mrd, einem adjustierten EBIT von 92,7 Mio und einem Konzerngewinn von 60,3 Mio gerechnet.

Der Ausblick für das Gesamtjahr trübt sich etwas ein. Das Management rechnet aufgrund der im zweiten Halbjahr 2017 erwarteten weiteren Nachfrageabschwächung im nordamerikanischen Markt für das Gesamtjahr mit einem Umsatzwachstum über dem Markt, jedoch unter den jährlich angestrebten 4% bis 5%. Die EBIT-Marge wird über 8% erwartet.

yr/cp

(AWP)