Korr: 'Die Zeit' bekommt ein neues Ressort namens 'Streit'

(Im letzten Absatz, erster Satz, muss es heissen: "drei enttäuschten Wählern".) - Die Wochenzeitung "Die Zeit" bekommt ein neues Ressort namens "Streit". Erstmals erscheinen die bis zu vier Seiten am Donnerstag (5. September). Ausserdem sind das Hauptstadtbüro und die Politikredaktion in Hamburg unter einer gemeinsamen Leitung zusammengelegt worden, genau wie die Ressorts "Chancen" und "Wissen", wie die Zeit Verlagsgruppe in Hamburg am Mittwoch mitteilte.
04.09.2019 12:53

Der Name des neuen Ressorts könne provozierend wirken, sagte "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, "weil man zu Recht einwenden kann, wenn es etwas gibt, das im Moment schon schlimm genug ist, dann ist es der permanente Streit." Grundsätzlich glaube die Redaktion aber, dass Streit etwas Heilsames haben könne. "Wir werben dafür mit einem Zitat von Helmut Schmidt: "Eine Demokratie, in der nicht gestritten wird, ist keine.""

In der ersten Ausgabe der neuen Seiten ist unter anderem ein nach den Landtagswahlen in Ostdeutschland geführtes Streitgespräch zwischen dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) und drei enttäuschten Wählern eingeplant. Grundsätzlich werde aber nicht nur über Politik gestritten. "Streit" soll auch ein ressortübergreifendes Forum sein", sagte di Lorenzo./ah/DP/men/mis

(AWP)