Korr: Sonova mit Umsatzplus im ersten Halbjahr

(Im zweitletzten Abschnitt muss es richtig heissen: Das Cochlea-Implantate-Segment (CI) verbuchte einen Umsatzanstieg rpt Umsatzanstieg um 8,3% auf 92,4 Mio CHF)
14.11.2016 08:13

Stäfa (awp) - Der Hörsystem-Hersteller Sonova hat im ersten Halbjahr 2016/17 (per Ende September) den Umsatz gesteigert. Beide Segmente Hörgeräte und Cochlea-Implantate verzeichneten ein Wachstum. Unter Beibehaltung des zu Beginn des Geschäftsjahres 2016/17 gegebenen Ausblicks und unter Berücksichtigung der positiven Auswirkungen der Akquisition von AudioNova erwartet Sonova 2016/17 ein konsolidiertes Umsatzwachstum von 14%-16% in Lokalwährungen.

Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr gegenüber der Vorjahresperiode um 6,7% auf 1,07 Mrd CHF, in Lokalwährungen (LW) betrug das Wachstum 5,5%, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Das Wachstum durch die im Berichtszeitraum getätigten Akquisitionen und aus der Annualisierung der im letzten Geschäftsjahr getätigten Akquisitionen belief sich auf 4,5%. Im Vorjahr getätigte Veräusserungen belasteten das Wachstum gemäss Mitteilung mit 1,0%. Ein günstiges Wechselkursumfeld hatte einen positiven Einfluss von 1,2% auf den ausgewiesenen Umsatz.

Der Bruttogewinn um 9,5% respektive um 8,2% in Lokalwährung auf 723,8 Mio. Bereinigt um Schwankungen der Wechselkurse wurde ein Plus von % erreicht.

Der um Einmal- und integrationskosten für die zugekaufte AudioNova normalisierte EBITA stieg um 5,2% auf 205,9 Mio (+2,7% in LW), die entsprechende Marge betrug 19,2% nach 19,5% im Vorjahr. Der ausgewiesene EBITA einschliesslich der Einmalkosten belief sich auf 195,8 Mio. In Lokalwährungen entspricht dies einem Rückgang um 2,5%. In Schweizer Franken ist er gegenüber dem Vorjahr hingegen unverändert.

Unter dem Strich lag der Reingewinn bei 152,1 Mio CHF, ohne die Einmaleffekte wären es 161,3 Mio gewesen.

Damit hat das Unternehmen die Konsenserwartungen des Marktes auf Stufe Umsatz und EBITA erfüllt. Beim Reingewinn lag es leicht darunter. Im Durchschnitt wurde mit einem Umsatz von 1,07 Mrd CHF, einem EBITA von 206,5 Mio und einem Reingewinn von 162,5 Mio gerechnet.

Das Hörgerätesegment wuchs durch die Akquisitionen in Lokalwährungen um 5,4% auf 977,5 Mio CHF. Dieses Wachstum sei durch die Veräusserung des italienischen Retailgeschäfts und weitere kleinere Anpassungen des Portfolios im vorhergehenden Geschäftsjahr um 1,1% gemindert worden, teilte Sonova mit.

Das Cochlea-Implantate-Segment (CI) verbuchte einen Umsatzanstieg um 8,3% auf 92,4 Mio CHF (+7,0% in LW).

Sonova geht davon aus, dass das Umsatzwachstum im Zuge der positiven Marktreaktion auf die neu eingeführten Produkte in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres an Fahrt gewinnen wird. Inklusive der Akquisition von AudioNova erwarte die Gesellschaft 2016/17 ein konsolidiertes Umsatzwachstum von 14-16% in Lokalwährungen. Unter Ausschluss der Einmalkosten rechne Sonova mit einem Anstieg des EBITA um 8-12% in Lokalwährungen, heisst es weiter.

sig/ra

(AWP)