Kraft Heinz zieht 143-Mrd-Dollar-Offerte für Unilver zurück

Der US-Ketchup-Hersteller Kraft Heinz gibt die geplante Übernahme des Rivalen Unilever für 143 Milliarden Dollar überraschend wieder auf. Beide Unternehmen erklärten am Sonntagabend in einer gemeinsamen Mitteilung, Kraft Heinz ziehe seinen Vorschlag für eine Fusion zurück.
19.02.2017 19:38

Ein Grund für den Rückzug wurde zunächst nicht genannt. Der US-Konzern hatte sein Vorhaben erst am Freitag bekannt gemacht. Die britisch-niederländische Unilever wies das Übernahmeangebot aber umgehend als zu niedrig zurück.

Eine Fusion der beiden Firmen mit Marken wie Philadelphia-Frischkäse, Weight Watchers, Knorr, Lipton und Dove wäre eine der grössten Übernahmen in der Wirtschaftsgeschichte gewesen. Entstanden wäre ein Konsumgüter-Gigant mit einem Umsatz von gut 82 Milliarden Dollar, der nahe an den Schweizer Weltmarktführer Nestlé mit 89 Milliarden Dollar herangerückt wäre.

(AWP)