Krankenversicherer Sympany steigert Prämienvolumen und Gewinn

Der Krankenversicherer Sympany hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von 55,7 Mio CHF erzielt, was einer Steigerung um rund 50% entspricht. Davon gehen 9,4 Mio in einen Überschussfonds. Im Privatkundenbereich stieg die Zahl der Versicherten gegenüber dem Vorjahr um rund 32'000 auf 248'246 Kunden per 1. Januar 2017.
07.04.2017 11:00

Das Prämienvolumen wuchs 2016 um 5,5% auf 1'002 Mio CHF und stieg damit erstmals über die Marke von einer Milliarde Franken, wie der Versicherer am Freitag mitteilte. Davon entfielen 729 Mio (+11%) auf die obligatorische Krankenpflegeversicherung OKP. In den Zusatzversicherungen nach VVG hat das Prämienvolumen insgesamt abgenommen, heisst es weiter. Die Nettoleistungen stiegen um 5,9% auf 885 Mio CHF.

Sympany hat im Herbst 2016 Überschüsse sowohl in der Zusatz- als auch in der Grundversicherung an die Versicherten ausbezahlt. Ein Haupttreiber für den Unternehmenserfolg sei das stark verbesserte Resultat im Unternehmenskundengeschäft gewesen. Nach Verlusten in den beiden vorangehenden Jahren seien 2016 die Tarife weiterentwickelt, die Risikoprüfung verfeinert und die operativen Prozesse optimiert worden.

Zwar reduzierte sich in der Folge das Prämienvolumen im Unternehmenskundengeschäft, gleichzeitig verbesserte sich aber das versicherungstechnische Ergebnis deutlich, betont das Unternehmen.

yr/ra

(AWP)