Kreise: Spanischer Telefonica-Konzern könnte Dividende kürzen

MADRID (awp international) - Der spanische Telekomkonzern Telefonica denkt wegen der angespannten Kassenlage laut Kreisen über eine Kürzung der Dividende nach. Konzernchef Jose Maria Alvarez-Pallete sei bereit, die Ausschüttung für dieses Jahr zu kappen, um nach dem geplatzten Verkauf des Mobilfunkgeschäfts in Grossbritannien die Bonität des hoch verschuldeten Unternehmens aufzubessern, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf eine eingeweihte Person.
04.07.2016 15:40

Der seit April amtierende Vorstandschef wolle damit gegebenenfalls verhindern, dass das Rating für die eigenen Schulden in den sogenannten "Ramschbereich" abrutscht. Eine Entscheidung sei aber noch nicht getroffen. Bisher haben die Spanier eine Dividende von 75 Cent je Aktie in Aussicht gestellt. Telefonica wollte sich gegenüber Bloomberg nicht zu dem Bericht äussern. Die Telefonica-Aktie lag am Nachmittag in Madrid mit mehr als einem Prozent im Minus./men/jha/

(AWP)