Kreise: Toshiba will beim Chipsparten-Verkauf bis zu 13 Milliarden Euro erlösen

Der finanziell stark angeschlagene Elektroriese Toshiba könnte beim geplanten Verkauf seiner Speicherchip-Sparte weniger erlösen als zuletzt spekuliert worden war. In den an interessierte Investoren versandten Angebotsunterlagen wird der Wert der Sparte auf 1,5 Billionen Yen (rund 12,6 Mrd Euro) taxiert, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen am Mittwoch berichtete. Zuvor war in einigen Berichten ein möglicher Kaufpreis für die gesamte Sparte von 2 bis 2,5 Billionen Yen genannt worden.
01.03.2017 06:48

Der Konzern muss wegen der hohen Verluste im Atomgeschäft die Mehrheit oder eventuell gleich das ganze Geschäft mit Flash-Speicherchips, die in Smartphones, Computern und anderer Elektronik eingesetzt werden, verkaufen. Da dies eine zentrale Säule des Konzerns ist, fürchten einige Analysten, dass damit auf Dauer das Kerngeschäft des Unternehmens ausgehöhlt werden kann. An der Sparte haben bisher einige direkte Konkurrenten wie Hynix, Foxconn, Western Digital oder Micron ihr Interesse geäussert. Aber auch einige Finanzinvestoren könnten in ein Bieter-Rennen einsteigen./zb/jha/

(AWP)