Krones-Aktionären winkt höhere Dividende - Aber weniger als erwartet

(Ausführliche Fassung) - Der Getränkeabfüllanlagen-Hersteller Krones will seine Aktionäre nach guten Geschäften mit einer höheren Dividende beglücken. Die Ausschüttung soll um 10 Cent auf 1,55 Euro je Aktie steigen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Neutraubling bei Regensburg mitteilte. Analysten hatten im Schnitt jedoch mit einer stärkeren Anhebung auf 1,60 Euro gerechnet. Derweil zeigte sich der Vorstand dank einer guten Auftragslage weiterhin optimistisch für das laufende Jahr.
23.03.2017 08:34

Die Krones-Aktie reagierte am Morgen leicht negativ auf die Nachrichten. Im vorbörslichen Handel bei Tradegate verlor das Papier zunächst 0,18 Prozent an Wert.

Die wichtigsten Eckdaten zu 2016 hatte die im MDax gelistete Gesellschaft schon Anfang März veröffentlicht. Der Umsatz stieg - auch dank der Übernahme anderer Unternehmen - um sieben Prozent auf 3,4 Milliarden Euro. Der Auftragseingang lag noch etwas darüber. Unter dem Strich verdiente Krones 169 Millionen Euro und damit acht Prozent mehr als im Vorjahr.

Krones hatte 2016 zunächst die Mehrheit am italienischen Logistik-Anbieter System Logistics übernommen. Im August gab das Unternehmen den Kauf von 80 Prozent der Anteile des US-amerikanischen Prozesstechnik-Anbieters Trans-Market bekannt. Rechnet man den Effekt der Übernahmen heraus, legte der Umsatz um 4,2 Prozent zu.

Für das laufende Jahr rechnet Vorstandschef Christoph Klenk erneut mit einem Umsatzwachstum von etwa vier Prozent. Der Gewinn vor Steuern (EBT) soll im gleichen Mass steigen, die EBT-Marge mit 7,0 Prozent stabil bleiben. Die Steigerungen will Krones aus eigener Kraft erreichen. Mögliche Zukäufe seien darin noch nicht berücksichtigt, betonte das Management./stw/she/stb

(AWP)