Krones hält trotz schwächerem dritten Quartal an Jahresprognose fest

Der Getränkeabfüllanlagenhersteller Krones hat nach einem schwächeren dritten Quartal seine Jahresziele bestätigt. Das vierte Quartal dürfte einen hohen Ergebnisbeitrag leisten, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Deswegen rechne Krones weiter mit einer stabilen Ergebnismarge vor Steuern von 7 Prozent. Der Umsatz soll ohne Zukäufe um 4 Prozent steigen.
25.10.2017 08:26

Im dritten Quartal fiel das Ergebnis schwächer aus als im Vorjahr und als Analysten erwartet hatten. Das Vorsteuerergebnis sank um 16,5 Prozent auf 47 Millionen Euro, die entsprechende Rendite nahm um 0,5 Prozentpunkte auf 6,4 Prozent ab. Der Konzerngewinn sank um fast 20 Prozent auf 32,2 Millionen Euro. Krones begründete dies insbesondere mit den Kosten für die Messe drinktec, die im Quartal mit einem mittleren einstelligen Millionen-Euro-Betrag zu Buche schlugen. Der Umsatz sank um 10,5 Prozent auf 733,7 Millionen Euro. Allerdings konnte Krones deutlich mehr Aufträge verbuchen als im Vorjahr: Sie stiegen um knapp 8 Prozent auf 917,5 Millionen Euro./nas/oca

(AWP)