K+S verdient wieder mehr

Beim Dünger- und Salzproduzenten K+S lief es 2017 dank einer Erholung der Düngerpreise und der Entspannung bei der Abwasserproblematik wieder besser. Nach einem deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang 2016 stiegen die Erlöse 2017 auf 3,63 Milliarden Euro, wie das im MDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Kassel mitteilte. Im Jahr zuvor lagen sie bei 3,46 Milliarden Euro.
15.03.2018 07:22

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und vor Bewertungsveränderungen von Derivaten (Ebit I) stieg auf 270,8 Millionen Euro, von 229,3 Millionen Euro im Jahr zuvor. Bei dieser operativen Kennziffer werden etwa Kosten für die Wechselkursabsicherung herausgerechnet.

Unter dem Strich verdienten die Kasseler bereinigt 145 Millionen Euro. Im Vorjahr lag das bereinigte Ergebnis aus fortgeführter Geschäftstätigkeit bei 130,5 Millionen Euro. Die Dividende soll um 5 Cent auf 0,35 Euro je Aktie steigen. Die Kennzahlen lagen in etwa im Rahmen der Erwartungen von Analysten.

"Obwohl 2017 ein vom Übergang geprägtes Jahr war, haben wir unsere Ziele erreicht und damit eine belastbare Grundlage für die Zukunft geschaffen", sagte Konzernchef Burkhard Lohr laut Mitteilung./fba/jha/

(AWP)