KTM Industries geht an die SIX - Wachstum in den ersten neun Monaten 2016

(Um weitere Details ergänzt, Meldungen zusammengefasst)
11.11.2016 12:30

Wels (awp) - Die österreichische Fahrzeuggruppe KTM Industries plant eine Kotierung an der Schweizer Börse. Die Aktien des Unternehmens sollen bereits am kommenden Montag an der SIX Exchange gelistet werden. Durch die Erstkotierung in der Schweiz verspreche sich KTM Industries einen besseren Zugang zu den hiesigen und den internationalen institutionellen Anlegern, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Bereits gehandelt werden die Titel an der Wiener Börse.

Der Handel der KTM-Aktien soll weitgehend auf die SIX konzentriert werden. Dazu wird die Gesellschaft bei der Wiener Börse einen Wechsel vom "prime market" Segment in das "standard market (auction)" Segment per Ende März 2017 beantragen. So sollen auch die Voraussetzungen für eine Aufnahme der Aktien in den Swiss Performance Index (SPI) geschaffen werden

MOTORRÄDER UND PERFORMANCE-TEILE

Die Fahrzeug-Gruppe besteht aus den Motorrad-Marken KTM und Husqvarna, den Herstellern von Performance-Teilen Pankl Racing Systems und WP Performance Systems, den Engineering-Firmen Kiska und KTM sowie dem Karbon-Komponentenhersteller Wethje.

KTM ist nach eigener Darstellung Weltmarktführer im Offroad-Segment und grösster Motorradhersteller in Europa. Seit 2007 kooperiert KTM mit der indischen Baja im Segment Strassenmotorräder im Bereich 125 bis 390 ccm. Die Husqvarna-Motorräder werden seit 2013 in Lizenz produziert. Der Absatz von KTM ist in den vergangenen zehn Jahren von rund 66'000 Stück auf zuletzt 183'000 im Jahr 2015 gestiegen.

KTM Industries wird von dem österreichischen Unternehmer Stefan Pierer kontrolliert, der auch gleichzeitig deren CEO ist. Seine Beteiligungsgesellschaft hält 75,9% an dem Unternehmen und Pierer ist zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Pankl Racing sowie Stellvertreter des Aufsichtsratsvorsitzenden bei WP. Der CFO von Pierer Industries, Friedrich Roithner, ist zugleich Aufsichtsratsvorsitzender bei KTM und Mitglied in den Gremien von WP und Pankl Racing.

Um die Liquidität der Titel zu erhöhen und die Aktionärsbasis zu erweitern, habe der Hauptaktionär Pierer Industrie AG beschlossen, einen "begrenzten" Teil seiner Aktien institutionellen Anlegern anzubieten, heisst es. Diese Platzierung soll voraussichtlich im ersten Quartal 2017 im Rahmen eines prospektfreien Angebots erfolgen.

Im Geschäftsjahr 2015 hatte die Gruppe den Umsatz um 13% auf 1,22 Mrd EUR gesteigert und den Betriebsgewinn um 21% auf 113 Mio EUR erhöht. Unter dem Strich erzielte die Gesellschaft im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinn von 65 Mio EUR.

WEITERES ORGANISCHES WACHSTUM ERWARTET

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 2016 hat KTM Industries eine Umsatzsteigerung um 10% auf 1,0 Mrd EUR verbucht. Der operative Gewinn auf Stufe EBIT nahm um 7% auf 95,8 Mio und der Reingewinn um 21% auf 61,4 Mio EUR zu, wie es in einer separaten Mitteilung heisst.

Das Umsatzwachstum sei durch die positive Entwicklung der drei operativen Gesellschaften getragen worden. KTM steigerte sowohl Absatz (151'621 Fahrzeuge) als auch Umsatz (850,2 Mio EUR) um 12% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der EBIT wuchs um 3,7% auf 78,9 Mio bei einer Marge von 9,3%. Die WP-Gruppe verbuchte ein Umsatzplus von 14% auf 121,1 Mio und einen um 5% höheren EBIT von 9,4 Mio. Der Umsatz bei Pankl Racing stieg um 7,0% auf 138,6 Mio und der EBIT um 27% auf 10,2 Mio. Zum Stichtag beschäftigte die Gruppe 4'996 Mitarbeiter.

Im weiteren Jahresverlauf rechnet das Management weiterhin mit einem organischen Wachstum in den Kernbereichen. Aufgrund der derzeitigen Auftragslage wird mit einem Umsatz von rund 1,3 Mrd EUR sowie einem EBIT im Bereich von 115 bis 120 Mio ausgegangen.

Die an der Wiener ATX gehandelten KTM-Aktien notieren am Freitag mit einem Plus von 3,5% auf 4,50 EUR. Das bisherige Jahresplus beträgt knapp 22%. Die Marktkapitalisierung der Unternehmens beläuft sich auf rund 994,2 Mio EUR.

yr/ra

(AWP)