KTM Industries steigert Umsatz im ersten Halbjahr - Investitionen drücken EBIT

(Meldung ergänzt um Analystenkommentar und Aktienkurs) - Die österreichische Fahrzeuggruppe KTM Industries hat im ersten Halbjahr 2017 den Umsatz deutlich gesteigert und mehr Motorräder verkauft. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT wurde hingegen durch Investitionen belastet. Das Unternehmen will das Investitionsprogramm fortführen und hat die Zahl der Mitarbeitenden deutlich aufgestockt.
28.07.2017 14:55

Die Gruppe erreichte laut den vorläufigen Kennzahlen zum Halbjahr eine Umsatzsteigerung um 12% auf 758,8 Mio EUR. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) stieg leicht um 1,0% auf 105,8 Mio EUR. Auf Stufe EBIT sank das Ergebnis allerdings um 5% auf 65,8 Mio. Dies liege jedoch über den Planungen, trotz der budgetierten Belastungen aus dem Hochfahren der Getriebefertigung bei Pankl, teilt die Gruppe am Freitag mit.

ALLE SPARTEN GEWACHSEN

Die KTM AG sei mit 110'518 (+11%) verkauften Motorrädern der Marken KTM und Husqvarna stückzahlenmässig erneut die Nummer 1 in Europa und die am schnellsten wachsende Motorradmarke weltweit, schreibt das Unternehmen. In Indien sei der Zuwachs mit 29% und in USA/Kanada mit über 15% überproportional gewesen. Am Motorradhersteller hält KTM Industries 51,7%.

Die Sparte Pankl Racing Systems (Anteil: 94,5%) habe sowohl im Segment Racing/High Performance, als auch im Segment Aerospace Zuwächse verbucht. Laut KTM profitierte Pankl vor allem vom Änderungen der Rennsportreglements. Das habe zu höheren Entwicklungsausgaben der Teams geführt.

Die WP AG, der zweite Komponentenhersteller im KTM-Portfolio, habe als Tier-1-Lieferant im Windschatten der KTM Gruppe im ersten Halbjahr weiteres Wachstum realisiert. An der WP AG hält KTM Industries 88,3%.

INVESTITIONSPROGRAMM WIRD FORTGEFÜHRT

Das Investitionsprogramm an den österreichischen Standorten wurde mit einem Volumen von 35 Mio EUR fortgeführt. Insgesamt betrugen die Investitionen im ersten Halbjahr inklusive Produktentwicklung rund 87,6 Mio EUR (+33%). Die Zahl der Mitarbeiter wuchs um rund 420 auf fast 5'500.

Für das zweite Halbjahr 2017 erwartet die Gruppe eine Fortsetzung des positiven Wachstumstrends des ersten Halbjahres. Die endgültigen Zahlen sollen am 29. August veröffentlicht werden.

AKTIE IM PLUS

Beim Analysten der Bank Vontobel kommen die Zahlen gut an. Das Wachstum sei deutlich stärker gewesen als erwartet und der Betriebsgewinn im Rahmen, heisst es dort. Aufgrund der angestrebten Verdoppelung der Motorradproduktion in Indien in den kommenden Jahren sieht er das derzeitige Produktionsziel von 300'000 Maschinen bis 2021 als konservativ. Vontobel bestätigt die Hold-Bewertung und überprüft das Kursziel von 5,50 CHF.

Die KTM-Industries-Aktien steigen am Freitagnachmittag um 2,9% auf 5,40 CHF. Der Gesamtmarkt (SPI) gewinnt 0,1%.

yr/cp

(AWP)