Kühne+Nagel-Aktien nach Zahlen schwach im Rahmen des Gesamtmarkts

Zürich (awp) - Die Aktien von Kühne+Nagel geben am Dienstagmorgen nach der Vorlage der Halbjahreszahlen im Rahmen des Gesamtmarktes nach. Der Logistikdienstleister hat den Rohertrag und die Gewinnzahlen gesteigert und damit allerdings die Erwartungen der Analysten übertroffen. Diese zeigen sich denn auch mehrheitlich angetan von dem Zahlenkranz, verweisen zugleich aber auf die hohe Bewertung der Kühne+Nagel-Papiere.
19.07.2016 10:02

Die Kühne+Nagel-Aktien büssen gegen 9.40 Uhr bei leicht überdurchschnittlichen Volumen 0,7% auf 135,60 CHF ein. Der am SPI gemessene Gesamtmarkt gibt derweil 0,64% nach.

"Starke" Zahlen leicht über den Erwartungen, heisst es bei Baader Helvea. Ein weiteres "starkes" Quartal, ist auch bei den Kollegen von der Bank Vontobel zu lesen. Kühne+Nagel schlage sich im aktuellen Umfeld mit tiefem bzw. negativem Wachstum sehr gut, so die Zürcher Kantonalbank (ZKB) in einem ersten Kommentar. Bei den Margen bewege sich das Unternehmen vor allem in der See- und Luftfracht auf hohen Niveaus, von denen aus Steigerungen wohl nicht mehr einfach seien.

Wie der für die UBS tätige Analyst schreibt, übertrifft das zweite Quartal die bankeigenen Erwartungen leicht. Während sich das Volumenwachstum im Seefrachtbereich mit letzteren decke, sei jenes im Luftfrachtbereich deutlich besser ausgefallen. In beiden Fällen habe Kühne+Nagel das Marktwachstum womöglich übertroffen, so schreibt er weiter. Insgesamt wertet der Experte das Resultat positiv.

Etwas vorsichtiger äussert sich sein Berufskollege von der Credit Suisse. Seines Erachtens deckt sich die Gewinnentwicklung weitestgehend mit den Markterwartungen. Dass das Unternehmen einmal mehr in den beiden Hauptdisziplinen Luft- und Seefracht wachsen konnte, begrüsst er zwar. Allerdings stösst er sich an der im Vergleich zum zweiten Quartal 2015 rückläufigen Konversionsrate im Seefrachtgeschäft. So richtig erwärmen kann sich der Experte deshalb nicht für die Aktien.

Das gute Resultat bestätige einmal mehr, dass die relativ hohe Bewertung der Aktie gerechtfertigt sei, so die ZKB. Die Bank stuft die Titel weiterhin mit "Marktgewichten" ein. Die Qualität spiegle die hohe Bewertung, heisst es bei Vontobel ("Hold"; Kursziel 145,00 CHF). Bei Baader Helvea votiert man ebenfalls für "Hold" bei einem Kursziel von 137,00 CHF. Der Experte der Credit Suisse stuft die Titel weiterhin mit "Underperform" und einem Kursziel von 124,00 CHF ein.

cp/cf

(AWP)