Kühne+Nagel ändert Organisation des Europageschäfts

Schindellegi (awp) - Der Logistikkonzern Kühne+Nagel ändert die Organisation des Europageschäfts. Ab Oktober gebe es zwei Einheiten, eine für Zentral- und Osteuropa und eine für Westeuropa, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. "Durch die Schaffung zweier starker und gleichgewichtiger Organisationseinheiten können wir unsere Entwicklung in Europa noch zielgerichteter steuern", lässt sich CEO Detlef Trefzger zitieren.
16.06.2016 18:02

Die neue Region Zentral- und Osteuropa wird ihren Sitz gemäss den Angaben in Hamburg haben; sie umfasst die deutsche Landesorganisation sowie die heutige Osteuropa-Einheit. Die Region Westeuropa werde ihren Sitz in Amsterdam haben, heisst es weiter.

Die Einheit Zentral- und Osteuropa wird laut der Mitteilung von Hansjörg Rodi geleitet, der zum 1. Oktober 2016 in das Unternehmen eintritt und zuletzt bei DB Schenker Logistics für das Zentraleuropa-Geschäft verantwortlich war. Chef der Region Westeuropa wird Peder Winther, der aktuell bei Kühne+Nagel der Region Mittlerer Osten/Afrika vorsteht.

rw/mk

(AWP)