Kunden greifen bei Michelin vor Preiserhöhungen zu - Umsatz steigt deutlich

Eine starke Nachfrage und der schwächere Euro haben dem französischen Reifenhersteller Michelin im ersten Quartal Rückenwind geliefert. Der Umsatz stieg in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 10 Prozent auf 5,57 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Das war etwas mehr als Analysten im Durchschnitt erwartet hatten.
20.04.2017 18:18

Allerdings profitierte das Unternehmen dabei laut der Mitteilung neben einer Erholung bei Reifen für Bergbaufahrzeuge auch von vorgezogenen Käufen der Kunden. Die hätten noch vor den angekündigten Preiserhöhungen zugegriffen. Mit dem Schritt hatte Michelin auf die gestiegenen Rohstoffkosten reagiert.

Die Gesamtjahresprognosen bestätigte das Unternehmen. Es strebt ein Absatzwachstum auf dem Niveau des Marktes an. Das operative Ergebnis vor Währungsveränderungen soll mindestens so gross sein wie 2016./mis/he

(AWP)