Kuros und Arbutus beenden Lizenzkooperation - Kein Kernprogramm

Zürich (awp) - Kuros Biosciences und Arbutus Biopharma beenden eine Lizenzkooperation. Das Anfang 2015 unterzeichnete Abkommen gewährte Oncore Biopharma, einer Vorgängerin von Arbutus, eine exklusive Lizenz an Cytos (heute: Kuros) klinisch validierter, virusähnlicher Plattform (VLP), wie es in einer Mitteilung vom Dienstagabend heisst. Finanzielle Angaben werden keine gemacht.
30.08.2016 18:25

Die Plattform diente dabei laut den Angaben zur Entwicklung von Produkten zur Behandlung und Prävention viraler Hepatitis-B-Infektionen. Ausserdem gab es eine Option zur Erweiterung der Lizenz auf weitere virale Krankheiten.

"Die VLP-Technologie gehört nicht zu unseren Kernprogrammen", lässt sich Kuros-CEO Didier Cowling zitieren. Die Entwicklung sei ausschliesslich von den Lizenzpartnern übernommen worden. "Wir selber haben seit 2014 nicht mehr in diese Technologie investiert", so der CEO weiter. Kuros konzentriere sich auf Gewebereparatur und Geweberegeneration.

rw/an

(AWP)