LafargeHolcim-Aktien dank Fortschritten bei Kosten und Preisen deutlich höher

Zürich (awp) - Die Aktien von LafargeHolcim sind zum Wochenschluss mit deutlich höheren Notierungen in den regulären Handel gestartet. Der Zementkonzern hat zwar im dritten Quartal deutlich weniger umgesetzt, als erwartet wurde, dafür aber die Gewinnschätzungen sogar leicht übertroffen. Folglich hat der Konzern punkto Marge unerwartet gute Fortschritte gemacht.
04.11.2016 09:48

Um 09.45 Uhr gewinnen Holcim Namen deutliche 3,0% auf 52,25 CHF, während der am SMI gemessene Gesamtmarkt 0,5% einbüsst. Die in den Titeln gehandelten Volumen sind klar überdurchschnittlich.

Die Fortschritte bei dem von LafargeHolcim ausgewiesenen bereinigten operativen EBITDA kamen nach Einschätzung von Analysten dank weiteren Kosteneinsparungen und höheren Preisen für Zement und Co. zu Stande. Damit habe der Weltmarktführer unter den Zementkonzernen nach einem positiven zweiten Quartal auch für das dritte Jahresviertel einen überzeugenden Zahlenkranz vorgelegt, resümieren Händler.

Dabei hatten die dem Markt bereits bekannten Zahlenkränze der indischen Tochtergesellschaften ACC und Ambuja Cement auch beim Mutterhaus ein eher durchwachsenes drittes Quartal vermuten lassen, heisst es in Expertenkreisen. Dies gelte nun aber nur für den Umsatz, nicht aber für die Gewinnzahlen.

Bei LafargeHolcim werden nun die Kostensenkungsmassnahmen und der Fokus auf margenstarken Umsatz sichtbar, meint etwa die ZKB in einer Stellungnahme. Und die damit einhergehenden Marktanteile würden durch die verhaltene Umsatzentwicklung widergespiegelt.

"Shrinking to greatness", titelt der für Bernstein tätige Analyst seinen Kommentar. Die deutliche EBITDA-Steigerung im dritten Quartal sei ein Beleg dafür, dass LafargeHolcim wieder auf der Überholspur sei nach dem Gewinneinbruch im Jahr 2015. Die Zahlen geben dem Experten wieder Zuversicht, dass das Management wieder fest im Sattel sitzt.

Eine Analystenkonferenz ist für 11 Uhr angesetzt.

ra/yr

(AWP)