LafargeHolcim will mehr devestieren als ursprünglich geplant

(Ergänzt um Stellungnahme von LafargeHolcim und Aktienkurs)
13.06.2016 09:53

Zürich (awp) - Der Zementkonzern LafargeHolcim will mehr devestieren als bisher geplant. Über das formulierte Ziel von Devestitionen im Umfang von 3,5 Mrd CHF hinaus habe das Unternehmen nach einer Portfolioüberprüfung weitere Devestitionsmöglichkeiten in neun Ländern ausgemacht, hiess es in einem Artikel der "Financial Times" (Ausgabe 13.06.). Demnach zeigt sich LafargeHolcim zuversichtlich, das für das laufende Jahr angestrebte Ziel zu erreichen und geht davon aus, über das Jahr 2016 hinaus weitere Devestitionen konkretisieren zu können.

LafargeHolcim bestätigte gegenüber AWP die Aussagen des Artikels. Die Zeitung stütze sich dabei auf Aussagen von CEO Eric Olson bei einem Gespräch mit dem Blatt vergangene Woche.

LafargeHolcim hatte bis Ende des Jahres ein Devestitionsprogramm im Wert von 3,5 Mrd CHF angekündigt, das vor allem zum Schuldenabbau verwendet werden soll. Erst am vergangenen Freitag gab es Medienspekulationen über einen möglichen Verkauf des Zementgeschäfts in Sri Lanka.

Am Montag fällt die Aktie von LafargeHolcim im frühen Geschäft in einem schwachen Gesamtmarkt mit einem Minus von gut 2% überdurchschnittlich zurück.

cf/ys

(AWP)