Lateinamerika-Geschäft hält Carrefour auf Wachstumskurs

Gute Geschäfte in Lateinamerika haben den französischen Handelskonzern Carrefour im dritten Quartal auf Wachstumskurs gehalten. Der Umsatz stieg im Vergleich zum pandemiegeprägten Sommer 2020 um 4 Prozent auf knapp 20,5 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwochabend in Paris mitteilte. Rechnet man Kalendereffekte, Währungsschwankungen und das schwankungsstarke Tankstellengeschäft heraus, belief sich das Plus noch auf 0,8 Prozent.
20.10.2021 20:24

Auf Carrefours Heimatmarkt Frankreich gingen die Erlöse auf dieser Basis hingegen um 0,3 Prozent zurück. Im restlichen Europa mit Spanien, Italien, Belgien, Polen und Rumänien betrug der Rückgang sogar 1,2 Prozent. In Lateinamerika legten sie hingegen um 7,3 Prozent zu. In Asien stand ein Rückgang um 5,2 Prozent zu Buche.

Carrefour begründete die Umsatzschwäche in Frankreich mit der Einführung eines Gesundheitspasses zum Nachweis von Impfung, Genesung oder negativem Test. Diese Regel habe den Kunden den Zugang zu grossen Einkaufszentren ab Mitte August erschwert. In Frankreich hatten wiederholt zigtausende Menschen gegen die verschärften Corona-Regeln des Landes protestiert./stw/jsl/he

(AWP)