Lebensversicherer Prudential legt kräftig zu - Pfund-Schwäche treibt zusätzlich

Der britische Lebensversicherer Prudential ist auch dank des schwachen Pfunds mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr gestartet. Im ersten Quartal sei der Gewinn im Neugeschäft mit 856 Millionen britischen Pfund (997 Mio Euro) 42 Prozent höher ausgefallen als ein Jahr zuvor, teilte das Unternehmen am Donnerstag in London mit. Ohne Währungseffekte hätte das Plus immerhin 25 Prozent betragen. Der Grossteil der Zuwächse stammt aus Asien.
18.05.2017 11:01

Allerdings konnte Prudential seinen Neugeschäftsgewinn auch in den USA und auf dem britischen Heimatmarkt deutlich steigern. Die Erlöse im Neugeschäft - gemessen in Annual Premium Equivalent (APE) - legten konzernweit um 33 Prozent zu. Bei konstanten Währungskursen hätte das Plus 18 Prozent betragen.

Derweil bekommt Prudential einen neuen Finanzchef. Mark FitzPatrick von der Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte soll den Posten im Sommer übernehmen. Der bisherige Finanzchef Nic Nicandrou leitet künftig Prudentials Asiengeschäft./stw/jha/fbr

(AWP)