Lebensversicherer Prudential will Europa-Geschäft abspalten

Der britische Lebensversicherer Prudential will sein Europa-Geschäft abspalten und sich auf die Wachstumsmärkte in Asien, den USA und Afrika konzentrieren. Die Europa-Sparte M&G Prudential wolle er als eigenständige Gesellschaft an die Börse bringen, teilte der Konzern am Mittwoch bei der Vorlage der Jahresbilanz in London mit. Zudem verkauft das Unternehmen einen Teil seines britischen Altersvorsorge-Geschäfts an den Abwickler Rothesay Life.
14.03.2018 08:53

Am Hauptsitz des Konzerns soll sich durch die Aufteilung nichts ändern. Sowohl Prudential plc als auch M&G Prudential sollen ihre Zentralen in der britischen Hauptstadt haben. Auch sollen beide Aktien hauptsächlich an der Londoner Börse notiert sein. Die Prudential-Aktionäre sollen dann Anteile an beiden Unternehmen erhalten. Erwartet wird, dass auch M&G Prudential in den britischen Leitindex FTSE 100 aufgenommen wird.

Grossbritanniens grösster Versicherer hatte im vergangenen Jahr sein Vermögensverwaltungsgeschäft mit seiner Altersvorsorge-Sparte in Grossbritannien und Europa unter dem Namen M&G Prudential zusammengeführt. Der Bereich soll sich auf Altersvorsorge-Produkte mit geringerem Kapitalbedarf konzentrieren. Der Verkauf von Vertragsbeständen im Umfang von 12 Milliarden britischen Pfund (13,5 Mrd Euro) an Rothesay Life soll dem Unternehmen dabei mehr finanziellen Spielraum geben. Bis die Übertragung abgeschlossen ist - was den Angaben zufolge bis Ende 2019 dauern kann - hat M&G seine Verpflichtungen aus den Verträgen bei Rothesay rückversichert./stw/das

(AWP)