Leclanché-CEO: Marengo-Projekt ist Meilenstein für Unternehmen

Zürich (awp) - Leclanché wurde von der neu gegründeten Swiss Green Electricity Management Group (SGEM) als Generalunternehmen für den Bau einer Energie-Speicherlösung in den USA beauftragt. Das Marengo Energy Storage-Projekt in der Nähe von Chicago wird über eine Leistung von 20 MW und eine installierte Speicherkapazität von 10 MWh verfügen. Einen Einfluss auf den Ausblick von Leclanché hat der Auftrag nicht. AWP sprach mit Leclanché-CEO Anil Srivastava und Jacques Boppe, Geschäftsführer von SGEM, über die neu vereinbarte Zusammenarbeit und die komplementäre Rolle der beiden Unternehmen.
01.11.2016 08:42

Der Auftrag hat keine Auswirkungen auf die Guidance von Leclanché. "Unsere Prognose für 2016 und 2017 bleibt auch durch den gewonnenen Auftrag unverändert, erhält dadurch jedoch klar weitere Substanz und wird bekräftigt", sagte Leclanché-CEO Anil Srivastava im Gespräch mit AWP. Die ersten Auslieferungen von Batteriekomponenten für Marengo sollen bereits im Dezember erfolgen und die Fertigstellung ist für Juni 2017 geplant. Die Marengo-Kapazität von 10 MWh sei in den Zielen für das kommende Jahr enthalten. "Für 2017 gehen wir unverändert von einem Gesamtvolumen von mehr als 85 MWh aus, was ein substanzielles Wachstum von über 75% gegenüber 2016 impliziert", so Srivastava weiter.

Durch die zuletzt gemeldeten Projekte habe sich bei der Auslastung im deutschen Werk Willstätt nichts verändert und dort werde wie bisher im Ein-Schicht-Betrieb gearbeitet. Möglich wäre die Arbeit in drei Schichten. "Wir hoffen, durch neue Projekte sowie einen geeigneten Projekte-Mix die Auslastung in Zukunft sukzessive zu steigern", sagte der Unternehmenschef.

Durch die starke Zunahme der erneuerbaren Energien im Strommix seien Speichersysteme zur Sicherstellung der Netzstabilität nötig. Die Partnerschaft von SGEM als Investor und Betreiber sowie Leclanché als Technologieanbieter sei komplementär und schliesse eine Lücke bei Batteriespeichersystemen. Das fehlende Element in der Kette sei bislang häufig die Finanzierung gewesen. Die Zusammenarbeit sei ein wichtiger Meilenstein zur Realisation weiterer Grossprojekte. SGEM verfügt hierbei für alle qualifizierten Projekte von Leclanché über die Option, diese als erste für eine mögliche Akquisition zu evaluieren.

"Wir sehen uns als einen 'First Mover', um in diesem zukünftigen Schlüsselmarkt der Batteriespeichersysteme ein attraktives Projekt-Portfolio aufzubauen" sagte Jacques Boppe, Geschäftsführer von SGEM. In einzelnen Märkten bestehe bereits heute eine grosse Nachfrage nach Strom-Speicherlösungen. Die Technologie sei inzwischen ausgereift und auch die Geschäftsmodelle rechneten sich. SGEM sei bei vier weiteren Projekten in Gesprächen und schaue sich derzeit insgesamt zehn weitere an, vor allem in bereits entwickelten Märkten. "Inklusive Marengo ist das in einer ersten Phase eine Gesamtkapazität von rund 90 MWh und insgesamt von bis zu 150 MWh", so Boppe weiter.

(Das vollständige Interview ist auf dem Premium-Dienst von AWP zu lesen)

yr/cf

(AWP)