Leclanché nimmt Hauptsitz nach Brand wieder voll in Betrieb

Der Batterienhersteller Leclanché hat den Betrieb in seiner Konzernzentrale wieder voll aufgenommen. Wegen eines Brandes am 22. Mai musste der Betrieb im Hauptquartier vorübergehend eingestellt werden. Die 60 Mitarbeitenden in Yverdon-les-Bains seien an ihre Arbeitsplätze zurückgekehrt und die Batterieproduktion sei wieder aufgenommen worden, teilte die Gesellschaft am Mittwoch mit. Einzig bei den Büros müssten noch Sanierungsarbeiten durchgeführt werden, was aber den normalen Betrieb nicht tangiere. Die Arbeiten würden in den kommenden zwei Wochen abgeschlossen.
31.05.2017 07:41

sig/yr

(AWP)