Lem steigert Gewinn und Umsatz im ersten Halbjahr - Frank Rehfeld neuer CEO

(Ergänzt um weitere Informationen) -les-Ouates (awp) - Der Elektronik-Komponentenhersteller Lem hat im ersten Semester des Geschäftsjahrs 2017/18 (per Ende September) den Umsatz und den Gewinn gesteigert. Für das Gesamtjahr stellt die Gesellschaft nun einen Umsatz von 290 Mio CHF nach 264,5 Mio im Vorjahr in Aussicht. Mit den Halbjahreszahlen gab das Unternehmen am Donnerstag auch bekannt, dass François Gabella als CEO zurücktreten wird. Zum Nachfolger wurde Frank Rehfeld ernannt.
09.11.2017 08:54

Den Auftragseingang steigerte Lem gegenüber dem Vorjahr um fast 19% auf 156,8 Mio CHF und den Umsatz um knapp 15% auf 152,2 Mio CHF. Die Book-to-bill-ratio verbesserte sich auf 1,03 (VJ 1,00). Mit Ausnahme des Geschäfts konventionelle Automobile hätten alle Bereiche zum Wachstum beigetragen, teilte die Gesellschaft mit.

Das Industriesegment steuerte dabei 123,7 Mio (+16%) zum Umsatz bei. Dabei wuchsen die Umsätze in China um 28%, im Rest Asiens um 13% und in Europa um 12%, dagegen nahmen sie in Nordamerika um 2% ab. Das Automobilsegment erzielte einen Umsatz von 28,5 Mio (+11%). Das Wachstum wurde vom Geschäft umweltfreundliche Automobile in China, Japan und Korea getragen. Erstmals habe der Umsatz im Geschäft umweltfreundliche Automobile den Umsatz im Geschäft konventionelle Automobile im zweiten Quartal 2017/18 übertroffen, heisst es weiter.

EBIT-MARGE GESTEIGERT

Der Geschäftsaufwand der Gruppe erhöhte sich um 11% auf 37,5 Mio, dies vor allem wegen des um 28% auf 10,1 Mio gestiegenen Forschungs- und Entwicklungsaufwands. Der Vertriebsaufwand nahm dagegen nur um 11% auf 15,0 Mio zu und der Verwaltungsaufwand stagnierte auf 12,5 Mio (+0,1%). Höhere Investitionen in Innovation hatten weiterhin höchste Priorität, heisst es zur Kostenentwicklung weiter.

Es resultierte ein um 16% auf 31,9 Mio gestiegener EBIT. Die EBIT-Marge verbesserte sich somit auf 20,9% von 20,7%. Unter dem Strich erzielte Lem einen Reingewinn von 26,5 Mio, was einer Steigerung von 20% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Das zweite Quartal (Juli bis September) gesondert betrachtet zeigte einen Anstieg im Auftragseingang von 16% auf 78,0 Mio und im Umsatz von 16% auf 76,3 Mio. Der EBIT erhöhte sich um 13% auf 15,9 Mio, womit sich eine auf 20,8% von 21,5% verschlechterte Marge ergab. Der Reingewinn schliesslich verbesserte sich um knapp 17% auf 13,2 Mio.

RESULTATE BESSER ALS VOM MARKT ERWARTET

Mit den Halbjahresresultaten hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 147,9 Mio CHF und für den EBIT bei 31,0 Mio. Für den Gewinn hatten Research Partners und Vontobel 26,3 Mio respektive 25,6 Mio in Aussicht gestellt.

"Lem ist stark in das Geschäftsjahr gestartet", sagt in der Mitteilung der scheidende CEO François Gabella. Das Unternehmen habe höhere industrielle Aktivitäten beobachtet.

Die Gesellschaft habe eine Reihe interessanter Produktinnovationen in der Pipeline und werde in der zweiten Jahreshälfte mehrere neue Produkte auf den Markt bringen, so Gabella weiter. Die Saisonalität werde den Umsatz aber im dritten Finanzquartal in Europa (Weihnachtszeit) und im vierten Finanzquartal in China (Chinesisches Neujahr) beeinflussen, heisst es weiter.

Lem erwarte aber für das Gesamtjahr 2017/18 einen Umsatz von rund 290 Mio gegenüber 264,5 Mio im Vorjahr. Die EBIT-Marge dürfte über 20% zu liegen kommen. Bisher hatte das Management keinen konkreten Ausblick zum laufenden Geschäftsjahr abgegeben.

Im weiteren gab die Gesellschaft bekannt, dass François Gabella nach acht Jahren an der Unternehmensspitze beschlossen habe, sich von der operativen Rolle bei Lem zurückzuziehen. Zum Nachfolge wurde vom Verwaltungsrat Frank Rehfeld, Senior Vice President Industry, ernannt. Rehfeld, der seit 1. Januar 2016 als Leiter des Industriesegments tätig ist, wird die neue Funktion ab dem Geschäftsjahr 2018/19 (1. April 2018) übernehmen.

sig/dm

(AWP)