Leonteq-Aktien brechen nach Gewinnwarnung massiv ein

Zürich (awp) - Die Aktien des auf strukturierte Produkte spezialisierten Finanzdienstleisters Leonteq stehen am Montag massiv unter Abgabedruck. Am Morgen hatte das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2016 einen markanten Rückgang des Vorsteuergewinns um rund 75% auf etwa 17 Mio CHF angekündigt, nach 69 Mio CHF im Vorjahr. Dabei wird der Umsatz im Gesamtjahr um rund 5% zurückgehen, wogegen die Kosten wegen höherer Personal- und Büro-Mietkosten sowie wegen Einmalkosten für unter anderem externe Beratungskosten deutlich ansteigen werden.
19.12.2016 09:55

Konkrete Prognosen für das Gesamtjahr hat das Unternehmen bisher zwar keine gemacht, CEO Jan Schoch sagte indes im Juli im Zusammenhang mit den Halbjahreszahlen lediglich, dass das Ergebnis im Gesamtjahr tiefer ausfallen werde als im Vorjahr.

Im November dann hat das Unternehmen eine neue Organisationsstruktur bekanntgegeben, neue Finanzziele formuliert sowie ein Kostensenkungsprogramm im Umfang von 10 Mio CHF bis Ende 2017 angekündigt. Man werde in den kommenden Wochen weitere Sparmassnahmen prüfen sowie die Dividendenpolitik für 2016, hiess es zudem in der heutigen Mitteilung. Darüber hinaus wurden die bisherigen Mittelfristziele bestätigt.

Um 09.35 Uhr notieren Leonteq mit einem Minus von knapp 26% bei 38,20 CHF massiv tiefer. Die Jahresperformance beträgt mittlerweile rund -74%, so hatte die Aktie Ende 2015 noch über 145 CHF gekostet.

Die heutige Enttäuschung zeige die starke Abhängigkeit vom Marktumfeld, heisst es in einer Einschätzung der UBS. Dass die Mittelfristziele bestätigt worden seien, dürfte unter den Investoren wohl mit einer gewissen Vorsicht aufgenommen werden.

Die Zürcher Kantonalbank nennt die am Investorentag vor vier Woche angekündigten Mittelfristziele gar "bereits wieder Makulatur". Die Aktie habe ihren Wachstumsnimbus definitiv verloren und die Firma stecke derzeit in stürmischer See, schreibt die ZKB in einem Kommentar. Zugleich würden sich negative Überraschungen aus einzelnen Accounting-Items häufen. Die ZKB senkt in diesem Zusammenhang das Rating auf "Untergewichten" von zuvor "Marktgewichten". Es sei nicht davon auszugehen, dass die Aktie nach dieser Meldung mit dem breiten Schweizer Markt mithalten könne.

cf/cp

(AWP)