Lifewatch-Aktionäre geben grünes Licht für Übernahme

Der Zuger Telemedizin-Anbieter Lifewatch hat einen neuen Verwaltungsrat. Die ausserordentliche Generalversammlung vom Freitag hat mit ihrer Wahl den Vorschlag für das neue Aufsichtsgremium bestätigt.
21.07.2017 13:41

Die Neubesetzung des Verwaltungsrats wurde notwendig, nachdem der US-Konzern Biotelemetry das Zuger Unternehmen übernommen hat.

Wie beantragt wurden Joseph Capper, Chef von Biotelemetry, Kirk Gorman, Verwaltungsratspräsident von Biotelemetry und Stephan Rietiker, Chef von Lifewatch, neu in den Lifewatch-Verwaltungsrat gewählt. Gorman soll das Präsidium des Lifewatch-Verwaltungsrats übernehmen.

An der ausserordentlichen Generalversammlung haben sechs Aktionärinnen und Aktionäre teilgenommen, die zusammen knapp 96,8% des Aktienkapitals von Lifewatch vertreten. Das hat der Zuger Telemedizin-Anbieter am Freitag bekannt gegeben.

Um Lifewatch hatte in den vergangenen Monaten ein Übernahmekampf zwischen Biotelemetry und der Freiburger Privatklinikgruppe Aevis getobt. Ende Mai hatte sich Aevis zurückgezogen.

Nach der erfolgreichen Übernahmeofferte von Biotelemetry war der vormalige Verwaltungsrat in corpore zurückgetreten. Und vor rund einer Woche hatte Biotelemetry bekannt gegeben, die Übernahme von Lifewatch abgeschlossen zu haben.

cp/

(AWP)